Erkelenz-Kuckum: Zapfmeister Peter Jansen findet den Rhythmus

Erkelenz-Kuckum : Zapfmeister Peter Jansen findet den Rhythmus

Das größte Oktoberfest „nördlich von München” findet nach Aussage der Organisatoren in Kuckum statt. So hieß es auch am Wochenende.

Rund 3000 Feierwütige hatten den Weg in die beiden Großzelte gefunden, um es bei Bier und Haxen zünftig angehen zu lassen. Die heimische St.-Antonius-Schützenbruderschaft hatte sich wieder ins Zeug gelegt und auf den bruderschaftseigenen WiesÔn ein Programm auf die Beine gestellt, das es in sich hatte.

Im Namen der Organisatoren begrüßte Hans-Jürgen Welters bei der offiziellen Eröffnung die Gäste. Darunter war auch der erste Zapfmeister der Stadt, Bürgermeister Peter Jansen. Er hatte zuvor schon auf dem Cityfest seine ausbaufähige Kunst unter Beweis gestellt). Im Kuckumer Festzelt hatte er den Rhythmus Ôraus und brauchte fünf Schläge weniger, bevor der Gerstensaft reichlich floss.

Mit Hilfe seiner beiden Stellvertreter Theo Clemens und Christel Honold-Ziegahn wurden die Halbliterkrüge unters Volk gebracht.

Zum ersten Mal dabei war Landrat Stephan Pusch, dem nicht nur seine Schirmherrschaft über die Tombola zu gefallen schien. Der Erlös der Tombola, ging an die Deutsche Knochenmark-Spenderdatei.

Die „längste Theke an der Niers” hatte auf jeden Fall durchgehend auf Hochtouren zu tun. Auf den 2300 Quadratmetern der beiden Riesenzelte drängten sich die Feiernden bis in die frühen Morgenstunden.