Kreis Heinsberg: Zahl der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg geht zurück

Kreis Heinsberg : Zahl der Arbeitslosen im Kreis Heinsberg geht zurück

Die Zahl der statistisch erfassten Arbeitslosen ist im April im Kreis Heinsberg auf 7205 zurückgegangen. Dies sind 141 weniger als vor einem Monat und 428 weniger als vor einem Jahr.

Diese Zahlen gab die Agentur für Arbeit am Freitag bekannt. Die Arbeitslosenquote — bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen — ist auf 5,4 Prozent gesunken; gegenüber 5,5 Prozent im Vormonat und 5,8 Prozent im Vorjahr.

Unter den 7205 Arbeitslosen sind 3798 Männer und 3407 Frauen, 666 Personen unter 25 Jahre und 2447 über 50 Jahre sowie 2381 Langzeitarbeitslose, 459 schwerbehinderte Menschen und 1478 Ausländer verzeichnet. Dabei fiel der Rückgang bei den Jüngeren, sprich unter 25-Jährigen, mit minus 7,5 Prozent gegenüber dem Vormonat und minus 14,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr am stärksten aus.

Hingegen stieg die Zahl der Langzeitarbeitslosen gegenüber dem Vormonat mit einem Plus von 0,8 Prozent an. Die Zahl der betroffenen schwerbehinderten Menschen weist im Jahresvergleich ein Plus von 1,1 Prozent aus.

Blick auf Städte und Gemeinden

So verteilen sich die Arbeits­losen auf die zehn Städte und ­Gemeinden im Kreisgebiet: Stadt Erkelenz 1161 (plus 28 gegenüber dem Vorjahresmonat), Gemeinde Gangelt 187 (minus 28), Stadt Geilenkirchen 767 (minus 23), Stadt Heinsberg 1235 (minus 158), Stadt Hückelhoven 1392 (minus 117), Gemeinde Selfkant 145 (minus 8), Stadt Übach-Palenberg 960 (minus 11), Gemeinde Waldfeucht 140 (minus 44), Stadt Wassenberg 542 (minus 3), Stadt Wegberg 676 (minus 64).

Deutlich höher als die Zahl der Arbeitslosen ist die Zahl der registrierten Arbeitsuchenden. Sie liegt aktuell im Kreis bei 12 347; 70 weniger als vor einem Monat und 598 weniger als vor einem Jahr.

Der Bestand an gemeldeten ­offenen Arbeitsstellen ist angewachsen: Mit 2522 offenen Stellen ist er um 20 höher als im Vormonat und um 208 höher als im Vorjahr.

(disch)
Mehr von Aachener Nachrichten