Waldenrath: „Wooder Wend” ist wieder grenzenlos

Waldenrath : „Wooder Wend” ist wieder grenzenlos

„Wooder Wend - dä ja keen Grenze kennt”: Unter diesem Motto startet die Karnevalsvereinigung Waldenrath in die Karnevalssession.

Zurzeit steht man wieder voll in den Vorbereitungen für die große Prunksitzung am Samstag, 15. Februar, Beginn um 19.11 Uhr, Einlass ab 18 Uhr.

Wie in den vorangegangenen Jahren wird ein bunt gemischtes, abwechslungsreiches Non-Stop-Programm geboten, mit Büttenreden, Gesangsparodien und Tänzen, durch das in gewohnter Weise Sitzungspräsident Leo Lausberg führen wird.

Neben den „festen altgedienten Größen” des Waldenrather Karnevals sorgen auch diesmal wieder neue Gesichter für frischen Wind auf der Bühne, wobei der Grundsatz „Karneval, gestaltet nur von Dörps-Lue”, oberstes Gebot bleibt.

Präsident Leo Lausberg, verspricht eine Kappensitzung volkstümlicher Art mit Pfiff, Schwung und viel Musik, wofür letztlich auch die Sitzungskapelle des Musikvereins unter der Leitung von Toni Hilgers verantwortlich zeichnet.

Für den besonderen Charakter und die große Beliebtheit der Kappensitzung in Waldenrath sprechen die vollen Zelte der letzten Jahre.

Weiter geht es im Karnevalstreiben mit der „Disco-Party-Night” am Samstag, 1. März.

An den drei tollen Tagen startet man mit dem Kinderkarnevalszug am Sonntag, 2. März. An diesem Tag kehren die Karnevalisten auch wieder im Alten- und Pflegeheim St. Josef ein, um die Bewohner ins karnevalistische Treiben einzubeziehen. Drüber und drunter geht es dann am Rosenmontag beim Kostüm- und Maskenball.

Abschluss und nochmaliger Höhepunkt des Karnevalstreibens in Waldenrath ist der sicherlich nicht nur wegen seiner Größe und Ideenvielfalt weit über die Grenzen hinaus bekannte und beliebte Veilchendienstagszug (veränderte Zugstrecke, Aufstellung Straetener Weg) mit anschließendem Karnevalsausklang im Festzelt.