Wegberg-Wildenrath: Wildenrath: Baustopp sorgt für Kritik und Unmut

Wegberg-Wildenrath : Wildenrath: Baustopp sorgt für Kritik und Unmut

„Das ist dann der Erfolg!”, meint SPD-Ratsherr Kurt Hennig ironisch. Der Kommunalpolitiker aus Wildenrath ist gar nicht begeistert von der Entwicklung beim Bau des neuen Feuerwehrgerätehauses in Wildenrath.

Eine neue Bleibe ist unbedingt erforderlich. Das neue Löschfahrzeug ist provisorisch auf einem Bauernhof untergestellt.

Wie die HZ berichtete, gibt es in Wildenrath einen Baustopp, weil eventuelle Mängel bei der Bauausführung aufgetreten sind.

Wie Hennig der HZ sagt, habe die SPD-Fraktion bei der letzten Ratssitzung eine Anfrage zum Bau gestellt und als Antwort erhalten, die Statik stimme nicht.

Die Stadt werde, so erinnert sich Hennig an die Antwort, ein baufachliches Gutachten anfertigen lassen. Jetzt wartet Hennig und mit ihm die Wildenrather Feuerwehrkameraden, wann es endlich weitergeht und wann die Einweihung gefeiert werden kann.

Die jetzige Entwicklung hätte nach ihrer Ansicht vermieden werden können. „Wir hatten in einer ersten Ausschreibung einen Generalauftrag für die Errichtung des Gerätehauses vorgesehen.”

Diese Ausschreibung brachte aber ein Ergebnis, mit dem sich die Stadt nicht anfreunden wollte. Das Haus wäre teurer geworden als geplant.

Mithin wurde eine zweite Ausschreibung auf den Weg gebracht, bei der, wie Hennig meint, die Gewerke einzeln ausgeschrieben wurden. „Das ist dann der Erfolg.”

Verärgert sind die Betroffenen, dass das Haus jetzt wohl doch so viel kosten werde, wie ursprünglich nach dem Generalauftrag.

Die Kosten für die Erstellung der zweiten Ausschreibung seien wegen der gutachterlichen Unterstützung so hoch, dass die Einsparung durch die Aufteilung auf Einzelgewerke aufgehoben würde.

Und noch etwas sorgt für Verstimmung: Nicht die Stadtverwaltung habe die Mängel am Bau entdeckt, sondern ein Feuerwehrmann aus Wildenrath, der Vermessungsingenieur sei. Hätte er sich nicht gemeldet, so die Vermutung, wären die Mängel vielleicht nicht aufgefallen.