Heinsberg-Dremmen: Westdeutsche Tanzschul-Open: Ars Vivendi stellt drei Siegerpaare

Heinsberg-Dremmen : Westdeutsche Tanzschul-Open: Ars Vivendi stellt drei Siegerpaare

Kay Ahler wippt perfekt im Walzertakt. Ziemlich aufgeregt steht der Neunjährige zusammen mit Tanzpartnerin Luisa Kremer (10) etwas verloren auf dem großen Parkett im riesigen Tanzsaal. Aber mit welchem Fuß gehts denn jetzt los? Ganz galant tritt ihm Luisa mit ihrem kleinen schwarzen Lackschuh auf seine Schuhspitze, und dann gehts los!

Kay und Luisa zählten zu den jüngsten Teilnehmern der Westdeutschen Tanzschul-Open. Bereits zum zwölften Mal lief die von Dietmar Buermann, Inhaber der Dremmener Tanzschule Ars Vivendi, ins Leben gerufene Veranstaltung glatt übers Parkett. So gut organisiert von ihm als Turnierleiter und Organisator Siegfried Knarren, dass die Siegerehrung schon eine Stunde vor dem zunächst geplanten Zeitpunkt vorgenommen werden konnte. Dafür fanden auch die elf ehrenamtlich tätigen Wertungsrichter nur gute Worte. „Einfach perfekt!” So lobte etwa Thomas Bullen aus Eisenberg in der Pfalz die Arbeit von Buermann und seinem Team, zu dem auch diesmal wieder viele ehrenamtlich helfende Hände gehörten.

103 Tanzpaare dabei

Aus ganz Deutschland sowie aus Belgien und aus den Niederlanden waren insgesamt 103 Tanzpaare angereist zu diesem Turnier für Hobbytänzer. Ganz kleine Tänzer wie Kay und Luisa waren dabei, aber auch Paare im Seniorenalter. Fein gekleidet waren sie oder schwebten auch einfach nur in Jeans und Turnschuhen übers Parkett.

Ausgetragen wurde das Turnier in Standard- und lateinamerikanischen Tänzen sowie im Discofox in unterschiedlichen Altersklassen. Bei den Standardtänzen standen der Langsame und der Wiener Walzer ebenso auf dem Programm wie Slowfox, Tango und Quickstep. Die fünf Tänze im lateinamerikanischen Programm sind Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. In einer Vorrunde wiesen die Wertungsrichter die Teilnehmer zudem unterschiedlichen Leistungsklassen zu: Da gab es die Anfänger, Fortgeschrittene, Meister oder gar die „Rising Stars”.

Freude am Sport

Nicht nur die Wertungsrichter, auch die Teilnehmer, die Turnierleiter Buermann am Ende alle zu Siegern erklärte, waren begeistert. Für Jürgen und Michaela Wunderlich, die über knapp 600 Kilometer aus Bayreuth zum Turnier angereist waren, reichte es dieses Mal nur zu Platz fünf. Und doch war ihnen die Freude an ihrem Sport anzusehen. Sie seien bereits zum vierten Mal dabei, betonte Jürgen Wunderlich. Schon bei der ersten Turnierteilnahme sei eine Freundschaft mit Buermann entstanden.

Mit Hans und Kerstin Roder, Manfred und Henriette Rose sowie Costanzo und Uschi Incani als Discofox-Anfänger kamen gleich drei Siegerpaare aus der Tanzschule Ars Vivendi.

„Der Spaß an der Freud und die Bewegung, die man so noch hat”, sind für Hans Roder Motivation für sein Hobby, das er bereits seit zwölf Jahren gemeinsam mit seiner Frau ausübt.

Die Siegerliste der Westdeutschen Tanzschul-Open in Dremmen

Lateinamerikanische Tänze: Viktor Pawlik und Maike Seitz, Oberhausen (H1, ­Meister), Stefan Scherbaum und Jennifer Kämmerer, Oberhausen (H2-3, Anfänger), Christopher Lahr und Christina Hess, Eisenberg (H2-3, Meister), Ingo Fahle und Christina Fahle, Friedberg (H4-5, Anfänger), Holger und Sabine Tiedtke, Mülheim (H4-5, Meister), Manfred und ­Henriette Rose, Ars Vivendi Dremmen (H6-7, Anfänger), Kurt und Birgit Spies, Wuppertal (H6-7, Meister), Sascha Hess und Lena Enkler, Eisenberg (Rising Star).

Standardtänze: Viktor Pawlik und Maike Seitz, Oberhausen (H1, Meister), Cono Savasta und Julia Weichlein, Idstein (H2-3, Anfänger), Tobias Kühlert und Sandra Drautz, Oberhausen (H2-3, Meister), Andreas Brauer und Nicole Schülke, Eisenberg (H4-5, Anfänger), Dieter und Insa Felgendreher, ­Bockhorn (H4-5, Meister), Hans und Kerstin Roder, Ars Vivendi Dremmen (H6-7, Anfänger), Kurt und Birgit Spies, Wuppertal (H6-7, Meister), Jaak Cremers und Sybilla Moors, Niederlande (Rising Star).

Discofox: Costanzo und Uschi Incani, Ars Vivendi Dremmen (Anfänger), Gernd Bayer und Pati Kühn, ­Solingen (Meister).