Erkelenz: Wer sitzt neben Bürgermeister Peter Jansen?

Erkelenz : Wer sitzt neben Bürgermeister Peter Jansen?

Freude und Ernüchterung herrschte nach der Kommunalwahl Ende August bei den Parteien und Fraktionen in Erkelenz. Die CDU verlor ein Direktmandat und hat nunmehr noch 21 Ratsmitglieder.

Das Direktmandat holte sich der Grüne Hans-Josef Dederichs, dessen Partei sich mit acht Sitzen als zweitstärkste Kraft im Stadtrat wähnte. Doch nun hat die SPD dank des Losglücks der CDU ebenfalls acht Sitzen auf der Ratsbank. Außerdem mischen im Rat noch FDP, Bürgerpartei, Freie Wähler, ein Linker und die NPD mit.

Und noch eine zweite Enttäuschung mussten die Grünen in den Wochen nach den Wahlen hinnehmen. Es war für die anderen großen Fraktionen nicht mehr quasi selbstverständlich, dass Christel Honold-Ziegahn zur zweiten stellvertretenden Bürgermeisterin gewählt wird. Die SPD hatte ihren taktischen Fehler nach der Kommunalwahl 2004 erkannt, als man dem damaligen grünen Juniorpartner den Bürgermeisterposten überließ.

Diese rot-grüne Listenverbindung soll es diesmal nicht geben, die SPD wünscht sich einen eigenen Stellvertreter von Jansen. Die SPD kam mit der Union ins Gespräch und hat sich wohl auf eine Listenverbindung geeinigt, die Astrid Wolters zur ersten Stellvertreterin von Peter Jansen machen könnte.

Christel Honold-Ziegahn suchte neue Mitstreiter für ihre Wiederwahl und wurde ofenbar fündig: Wie im Rathaus zu hören war, soll der Linke Siegfried Otto bei den Grünen hospitieren, haben wohl auch die Liberalen ihr grünes Herz entdeckt und gibt es eine Zusammenarbeit mit der Bürgerpartei. Die Grünen könnten sogar bereit sein, einen Ausschussvorsitz (Stawi oder Bauausschuss) der Fraktion der Bürgerpartei zu überlassen.