Erkelenz: Wenn Schüler ihre Kreativität ausleben

Erkelenz : Wenn Schüler ihre Kreativität ausleben

Die Kurse der Begabtenförderung aller Altersstufen am Cusanus-Gymnasium haben die Ergebnisse ihrer kreativen Arbeit präsentiert. Als „wilde Piraten” in fantasievollen Kostümen entführten sie die Zuschauer zu Beginn der Veranstaltung in die Südsee.

Dort gelang es den Unerschrockenen unter großem Einsatz, einen begehrten Schatz zu heben. Mit viel Spielfreude hatten die Mädchen und Jungen verschiedener Erkelenzer Grundschulen unter der Leitung von Studienreferendarin Melanie Zillgens einen temperamentvollen Showtanz eingeübt.

Dabei waren die Ideen der Kinder nicht nur bei der Zusammenstellung von Kostümen und Requisiten gefragt. Durch kreative Aufgaben waren sie gefordert, sich eigene Tanzschritte und Figuren auszudenken, die in die Choreografie aufgenommen wurden. So entstand eine actionreiche Aufführung, die den Spaß der Kinder lebhaft zum Ausdruck brachte und mit einem Cusanus-Taler aus den Händen der Schulleiterin, Oberstudiendirektorin Rita Hündgen, belohnt wurde. Anschließend waren die Zuschauer eingeladen, bei Kaffee und Kuchen die Präsentation der begabten Schüler der Mittelstufe des Cusanus- Gymnasiums zu erleben. Zum Thema „Gemeinschaft” hatten diese im Mai einen Schulgottesdienst gestaltet und anschließend die „geistreichen” Gedanken weiter vertieft.

Neben Kollagen, mit Texten unterlegten Bildern und einer Fotostory war auch das Video einer Befragung entstanden. Dazu hatten die Schüler Erkelenzer Bürger dazu interviewt, welche Rolle für sie Gemeinschaft spiele. Stolz erläuterten die Kinder nun ihre Resultate und kamen mit interessierten Gästen ins Gespräch. Nach der anregenden Stärkung folgte die Lesung im Literaturcafé. Hatten die Zuschauer „nette” Schülergeschichten erwartet, wurden sie bald eines Besseren belehrt.

Die Schüler der Jahrgangsstufen 10 bis 12 präsentierten sich alles andere als laienhaft. In einem abgedunkelten Raum, der für eine angemessene Atmosphäre sorgte, gelang es den Vortragenden sehr eindrucksvoll, die Charaktere und Szenerien in den ausgewählten Texten authentisch zu zeichnen. Feine Ironie und bissiger Humor würzten die Texte, so dass sie ihre Wirkung auf das Publikum nicht verfehlten. Zwischen den einzelnen Themenblöcken sorgte der Schüler Daniel Berndt mit Gitarrenspiel und Gesang dafür, dass die Texte nachwirken konnten. „Das Projekt ist erst vor drei Monaten entstanden und ich bin sehr stolz auf das, was die Schüler in so kurzer Zeit geleistet haben!”, hob Mirjam Ricklefs, die Kursleiterin und Leiterin der Begabtenförderung des Cusanus-Gymnasiums, hervor.

Im Juli werden die Schüler an einem Literaturwettbewerb teilnehmen. Die Förderung von Kreativität ist ein wichtiger Bestandteil der Begabtenförderung und war Schwerpunkt des vergangenen Halbjahres. Im kommenden Schuljahr wird es aber auch wieder Angebote im technisch-naturwissenschaftlichen Bereich geben, kündigte Frau Ricklefs an. „Ich bin sicher, dass die Schüler auch dann wieder mit viel Engagement und Freude dabei sind.”