Heinsberg: Wenn aus Schülern echte Partner werden

Heinsberg : Wenn aus Schülern echte Partner werden

Die Heinsberger Realschule Im Klevchen geht in Sachen schulische Betreuung neue Wege.

Nicht ohne Stolz vermeldet Schulleiter Reinhard Welters, das die Arbeitsgemeinschaft „Schüler helfen Schülern” erfolgreich gestartet ist. Hierbei betreuen Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen Kleingruppen von Kindern aus der Jahrgangsstufe 6 bei der Anfertigung der Hausaufgaben oder helfen bei schulischen Problemen. Das Angebot ist für die Schüler freiwillig und kostenlos.

„Pädagogisch ist dieses von mir initiierte und geleitete Projekt eingebettet in den Bereich Stärkung der sozialen Kompetenz, der ein wichtiger Baustein unseres Schullebens ist”, erläutert Welters.

Unter anderem gehörten zu diesem Komplex die Streitschlichtung, die „Patenschaft” für Schulneulinge, der Aufsichtsdienst oder der ebenfalls neu eingerichtete Schulsanitätsdienst sowie der Schulshop zugunsten des sozialen Engagements im „Mülldorf” Esse in Brasilien.

„Im Rahmen unserer Arbeit als Unesco-Projektschule zeigen Schülerinnen und Schüler an all diesen Stellen, dass sie gewillt sind, Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Die Folge dieser freiwilligen Aktivitäten unserer Schüler ist eine spürbare Verbesserung des Klimas im Umgang miteinander”, ist Welters mit dem Ergebnis überaus zufrieden.

Der vielfach beklagte Druck der Großen den Kleinen gegenüber lasse merklich nach, da die jüngeren Schüler nicht mehr so „nervten”, sondern sich nach Aussagen der älteren oft sogar freuten, ihre Schulpartner zu sehen.

„Interessanterweise ist die Zahl der freiwilligen Meldungen zu diesen Aktivitäten größer als die Menge der zur Verfügung stehenden Plätze - meines Erachtens ein gutes Gegenbeispiel zu der These der nicht motivierbaren und konsumorientierten Jugend.”