Waldfeucht-Selsten: Weißer Fleck auf DSL-Landkarte fast gelöscht

Waldfeucht-Selsten : Weißer Fleck auf DSL-Landkarte fast gelöscht

Rasant flitzt Jörg van den Dolder über die Datenautobahn. Mit ordentlicher Geschwindigkeit kann er nun endlich kostengünstig von Seite zu Seite surfen.

Noch vor einem Jahr hätte sich der Selstener das kaum träumen lassen. Damals kämpfte er noch mit der Deutschen Telekom um einen DSL-Anschluss für sein Privathaus an der Drenkstraße.

Durch ein „technisches Problem”, wie es die Telekom ausdrückte, war Jörg van den Dolder wie auch viele andere Internetnutzer im Raum Braunsrath, Selsten, Löcken und Schöndorf von den modernen und schnellen Leitungen im DSL-Standard abgeschnitten.

Van den Dolder warf der Telekom vor, schlicht die Kosten für den Anschluss dieses Gebietes zu scheuen. Seiner Meinung nach sei die Telekom als Quasi-Monopolist aber verpflichtet, allen Menschen in Deutschland den modernen Zugang zum weltweiten Datennetz zu ermöglichen.

Gemeinsam mit einigen weiteren Betroffenen aus der Region machte er sich daran, für sein Recht als Internetnutzer zu kämpfen. Doch vergebens. Die Telekom gab nicht nach.