Erkelenz: Weiße Rose erhält Spende aus Erkelenz

Erkelenz : Weiße Rose erhält Spende aus Erkelenz

Das Solidaritätskonzert in der Leonhardskapelle mit sieben lokalen Bands wurde von über 250 Musikfreunden besucht und war überaus erfolgreich. Der Weißen-Rose-Stiftung in München konnte so ein Betrag von 1387 Euro überwiesen werden.

Das erst eine Woche vorher gegründete antifaschistische Netzwerk Cable Street Erkelenz freut sich sehr, dass die erste konzertierte Aktion in Zusammenarbeit mit der Stadt Erkelenz und der Unterstützung durch Mitglieder des Stadtrates so erfolgreich über die „Bühne gegangen” ist. Das Konzert verlief absolut friedlich und war ein auch finanziell erfolgreiches Vorhaben.

Die Stiftung ist nicht nur dem Andenken an die von den Nazis ermordeten Geschwistern Hans und Sophie Scholl und den Mitgliedern der Widerstandsgruppe Weiße Rose gewidmet, sondern ist auch heute noch im Spektrum antifaschistischer Arbeit tätig.

Alle Netzwerker von Cable Street Erkelenz bedanken sich ausdrücklich bei allen Besuchern sowie den Bands, die allesamt auf Honorare verzichteten. Ebenso danken die Organisatoren dem Ersten Beigeordneten Dr. Hans-Heiner Gotzen.

Nach dem Konzert ist vor dem Konzert: Cable Street Erkelenz trifft sich bereits wieder, um die nächsten Konzerte, Aktionen und Veranstaltungsideen zu besprechen und dem auf niedrigem Niveau festzustellenden neofaschistischen Aktivitäten in der Heimatstadt und der Region entgegenzutreten.