Waldfeucht-Haaren: Wehren löschen Flammen im Gewerbegebiet

Waldfeucht-Haaren : Wehren löschen Flammen im Gewerbegebiet

„Ist etwas passiert?” so die besorgte und verständliche Frage einer Anwohnerin des Waldfeuchter Gewerbegebietes, nachdem die Sirenen geheult hatten und ein Feuerwehrwagen mit Blaulicht und Sirene nach dem anderen anrückte.

Der „Ernstfall” war nicht eingetreten, doch wurde dieser im Rahmen der Jahreshauptübung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldfeucht geprobt.

Für die Löscheinheiten stellte sich das Szenario wie folgt dar: Bei Lackier- und Air-Brush-Arbeiten auf dem Betriebsgelände der Firma RT-Luxin kommt es im Gefahrstoff-Außenlager zu einer Explosion mit nachfolgendem Brand. Die Alarmierung erfolgt durch einen Anwohner über die Feuerwehrleitstelle.

Hier gab es dann real gleich eine erste kleine technische Schwierigkeit zu meistern, die dazu führte, dass der tatsächliche Alarm der Wehren mit einigen Minuten Verspätung erfolgte. Der Zug I mit den Löschgruppen aus Braunsrath, Bocket und Brüggelchen wird zuerst zur Einsatzstelle beordert.

Bis zu deren Eintreffen hat das Feuer durch Westwind bereits auf die Produktionshalle übergegriffen. In der der komplett verrauchten Halle werden drei Personen vermisst. So ist die erste Aufgabe des Löschzuges I die die Rettung der Menschen. Zugleich müssen die Feuerwehrleute aber auch die Flammen bekämpfen.

Unterstützung

Zu ihrer Unterstützung der der Zug II mit den Löscheinheiten aus Haaren und Obspringen alarmiert. Die Einsatzleitung übernimmt Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Küppers, der als aufmerksame Beobachter Bürgermeister Johannes von Helden, Josef Vraetz als für die Feuerwehr zuständigen Verwaltungsmitarbeiter aber auch einige Ratsvertreter im Gewerbegebiet begrüßen kann.

Die Löscheinheit Bocket übernimmt die Wasserversorgung zur Einsatzstelle. Der Löscheinheit Haaren wird der Schutz der benachbarten Betriebe gegen eine mögliche Brandausbreitung übertragen. Das GWG-Fahrzeug ermöglicht der Löscheinheit Obspringen Messungen an der Einsatzstelle.

Außerdem gilt es, Kanäle abzudichten, um Verunreinigungen des Abwassers zu vermeiden. Je zwei Trupps übernehmen den Innen- und Außenangriff. Während im Bereich der Halle für die Löscharbeiten vier C-Rohre eingesetzt werden, erfolgt die Brandbekämpfung am Gefahrstoffaußenlager mit Schwerschaum.

Die Dunkelheit macht es den Feuerwehrmännern nicht gerade leicht, sich auf fremden Gelände zu orientieren. Genau diese Ortskenntnisse und Besonderheiten eines Einsatzortes aber können im Erstfall von ausschlaggebender Bedeutung sein.

So kommt auch der richtigen Ausleuchtung eines Einsatzortes bei Dunkelheit, bei der Übung durch die Löscheinheiten Brüggelchen, Braunsrath und Haaren koordiniert, eine wichtige Rolle zu. Unter Atemschutz werden die vermissten Personen gesucht und schließlich auch geborgen.

Nach dem praktischen Teil der Jahreshauptübung gab die Abschlussbesprechung zum Übungsverlauf, die im Feuerwehrgerätehaus in Brüggelchen stattfand, Gelegenheit, Bilanz zu ziehen. Auch wenn zur großen Kritik kein Anlass bestand, gibt es doch immer wieder aus der Erfahrung Anregungen, den Einsatz der Feuerwehr für den Ernstfall weiter zu optimieren.