Erkelenz: Von der Hebamme bis zum Bestatter

Erkelenz : Von der Hebamme bis zum Bestatter

Der Berufsinfomarkt des Cusanus-Gymnasiums findet m Samstag, 20. März, von 10 bis 14 Uhr im Atrium des Gymnasiums statt.

Zahlreiche ortsansässige, aber auch überregionale Firmen und Institutionen präsentieren sich, vermitteln so den Schülern interessante Einblicke in ihre Arbeit und informieren über Ausbildungsgänge sowie die Möglichkeit, in ihrem Haus ein Praktikum zu absolvieren. Für eine Vielzahl von Berufsfeldern werden Vertreter vor Ort sein und den Schülern der Klassen 9 und 10 sowie der Jahrgangsstufen 11 bis 13 Rede und Antwort stehen zu Fragen über die schulischen Voraussetzungen, Ausbildungsinhalte, Berufsbild und -aussichten.

Dabei werden neben dem medizinischen, pädagogisch-sozialen und naturwissenschaftlich-technischen Bereich auch juristische, journalistische, kaufmännische und gewerbliche Tätigkeitsfelder abgedeckt. Neben Geldinstituten sind unter anderem auch die Kreispolizeibehörde und die Krankenpflegeschule des Hermann-Josef-Krankenhauses vertreten.

Aber auch international tätige Unternehmen wie die Erkelenzer Bohrmaschinenfabrik Aker Wirth oder QVC - bieten die Möglichkeit zur Information aus erster Hand. Immer mehr in den Blick der Schüler geraten duale Ausbildungsgänge, die klassische Ausbildung und Studium integrieren, wie sie etwa bei der Bundeswehr, der Finanzbehörde, den Berufsgenossenschaften aber auch von zahlreichen Firmen im Verbund mit den Hochschulen angeboten werden.

So wird neben der privaten Europäischen Fachhochschule aus Brühl auch die FH Aachen/Jülich die Vorzüge solcher Kombi-Ausbildungen vorstellen. Darüber hinaus stellt das Rechenzentrum der RWTH Aachen die Ausbildung zum mathematisch-technischen Softwareentwickler (Matse) vor.

Einen weiteren Schwerpunkt zur beruflichen Orientierung der Schüler bildet in diesem Jahr der Bereich „Internationale Ausbildungsangebote”, über den die IHK Aachen informiert. Darüber hinaus stellen sich so unterschiedliche Berufe wie Altenpfleger, Architekt, Medieninformatiker, Rechtsanwalt/-pfleger, Geowissenschaftler, Tier- und Zahnarzt sowie Grundschullehrer und Brandschutzsachverständiger vor - um nur einige wenige zu nennen. Die Fülle des Angebotes reicht von der Hebamme bis hin zum Bestatter. Das Informationsangebot kommt vor allem durch das Engagement der Elternschaft sowie von Ehemaligen zustande.

Einen großen Teil der Vorbereitungen und Organisation des Berufsinfomarktes übernahm der Pädagogik-Leistungskurs und dessen Tutor Dr. Dieter Stüttgen.