Vierter Sieg dank Michelles glanzvollen Paraden

Vierter Sieg dank Michelles glanzvollen Paraden

Kreis Heinsberg. Zum vierten Mal in Folge sicherten sich die Schülerinnen des Maximilian-Kolbe-Gymnasiums Wegberg den Sieg beim Grenzland-Hallenfußballturnier der Hauptschule Hückelhoven II.

Dazu benötigten sie am Mittwoch in der Schlee-Sporthalle aber einiges Glück und eine überragende Torhüterin Michelle Seifert, die im Halbfinale und im Endspiel im Neunmeterschießen unbezwingbar war.

Kurzfristige Absage wegen Eis- und Schneeglätte

Die Organisatoren Manfred Peters und „Mister-Euregio-Turnier” Franz Kochs hatten am Morgen improvisieren müssen. Die Pater-Damian-Schule Eupen hatte wegen Eis- und Schneeglätte kurzfristig abgesagt, die Mannschaft der Hauptschule Simmerath fehlte. So gab es erheblich weniger Vorrundenspiele als geplant.

Für die Gemeinschaftshauptschule Heinsberg, die sich frühzeitig abgemeldet hatte, hatte man die Gangelter Realschülerinnen ein zweites Mal eingeladen. Sie waren am ersten Turniertag Zweite der Gruppe I geworden, hatten aber, so Manfred Peters, „sehr gut gespielt und viel Pech gehabt”.

Mit der erneuten Einladung hatte man auch goldrichtig gelegen. Denn Gangelt wurde Erster in der Gruppe III mit 9:4 Toren und neun Punkten vor Realschule Baesweiler (8:5/6), Hauptschule Hückelhoven, 1. Mannschaft (4:7/1), und Gemeinschaftshauptschule Kirschhecke (2:7/1). Im Halbfinale hieß es dann 2:0 gegen die Realschülerinnen aus Heinsberg, die in der Gruppe IV nur ein Spiel absolvieren mussten (12:1 gegen die zweite Mannschaft der Hauptschule Hückelhoven).

Im ersten Halbfinale waren die Realschülerinnen aus Erkelenz nah dran, ihren „Angstgegner” aus Wegberg zu bezwingen. Drei Minuten vor Schluss führten sie noch mit 2:1. Wegberg glich aus und erzwang ein Neunmeterschießen.

Dabei wurde Torhüterin Michelle Seifert zur „Heldin des Tages”. Sie hielt nicht nur drei Schüsse, sondern verwandelte auch als einzige Spielerin zu Wegbergs 3:2-Sieg. Nach der letzten Parade wurde sie von Trainer Markus Wahle und ihren Mitspielerinnen gefeiert. Erkelenz sicherte sich als Trost den dritten Platz durch das 4:2 gegen die „Kolleginnen” aus Heinsberg.

Im Endspiel ging Gangelt früh in Führung. In der zehnten Minute gelang Jana Jakobs das 1:1, was ein erneutes Neunmeterschießen zur Folge hatte. Mit Michelle Seifert im Tor konnte für Wegberg nichts schief gehen.

Jennifer Tummer, Jana Jakobs und Ilona Sieben verwandelten, Michelle hielt, und Wegberg stand nach je drei Schüssen frühzeitig als Sieger fest. Der erfolgreichen Mannschaft gehörten auch Andrea Bochmann, Ines Matull, Corinna Mai und Katrin Langer an.

Teller und Urkunden gab es bei der Siegerehrung für die ersten vier Teams, Wegberg nahm zudem den Wanderpokal mit nach Hause. Lobende Worte fand der stellvertretende Schulleiter Stefan Kolvenbach bei der Siegerehrung für die Schiedsrichter Hans-Gerd Meuwissen und Günter Lüderitz.

Entscheidung bei Jungen an diesem Donnerstag

An diesem Donnerstag fällt die Entscheidung bei den Jungen. Die Endrunde in der Schlee-Sporthalle beginnt um 8.30 Uhr mit einem Novum. „Auf Wunsch der Endrundenteilnehmer der letzten Jahre soll die Mannschaft der Hauptschule Hückelhoven mitspielen”, erklärte Manfred Peters. Dann wäre die Stimmung in der Halle besser, war argumentiert worden.

So rückt zu den acht Gruppensiegern nur noch der beste Zweite, das Team des Lambertus College aus Kerkrade, mit in die Endrunde. Als Gruppensieger hatten sich qualifiziert: Gesamtschule Wassenberg, St. Hedwig Bonn, Delta College Brunssum, Realschule Baesweiler, Realschule Stolberg, Hauptschule Oberbruch, Toon Hermans Sittard und Realschule Übach-Palenberg. Das Endspiel beginnt um 13.45 Uhr.