Erkelenz: Viel Geld für die Träger der Jugendhilfe

Erkelenz : Viel Geld für die Träger der Jugendhilfe

Bei der letzten Sitzung des Jugendhilfeausschusses hatte die Verwaltung für die Mitglieder ein großes Paket Informationen vorbereitet.

So wurden 2008 den freien Trägern der Jugendhilfe, Cirkel, Katho und ZaK, Betriebskostenzuschüsse in einer Gesamthöhe von 194.379,42 Euro bewilligt.
Bei besonderen weiteren Maßnahmen wie Wochenendfreizeiten, Mitarbeiterschulung und anderen betrugen die Zuschüsse insgesamt 31.308,50 Euro. Kinderspielplätze erhielten Verbesserungen oder wurden neu eingerichtet. So kostete der Neubau im Oerather Mühlenfeld insgesamt für Spielgeräte und Ausbau 154.481,35 Euro.

Der Spielplatz in Matzerath wurde mit 10.330 Euro notiert, und in Gerderath kosteten der Kletterturm an der Wolfskaul 8013 und die Beseitigung des Vandalismusschadens an der Rutsche 1500 Euro.

Bedauerlich war auch der Vandalismusschaden an der Skateanlage des Adam-Stegerwald-Hofes. Hier wurde die Toilettenkabine niedergebrannt. Der Spielplatz Bauxhof ist inzwischen abgebaut worden. Die große Multifunktionsanlage, noch voll funktionsfähig, wird zur Aufwertung des Spielplatzes Oidtmannhof dort aufgebaut.

Der Erste Beigeordnete Dr.Hans-Heiner Gotzen gab weiter bekannt, dass auf Grundlage von Verträgen mit den drei anerkannten Freizeiteinrichtungen ein Pauschalbetrag für ihre Arbeit jährlich bereitgestellt wird und zwar für Personal-, Sach- und Betriebskosten. Insgesamt belief sich die Summe, die in vier gleichen Teilbeträgen jeweils überwiesen wurden, 204.993 Euro.