Waldfeucht-Obspringen: Versammlung nimmt ein abruptes Ende

Waldfeucht-Obspringen : Versammlung nimmt ein abruptes Ende

Ein abruptes Ende nahm in der „Oase” in Obspringen, die von Bürgermeister Johannes von Helden eröffnete Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Waldfeucht.

Wir bereits berichtet, mussten die Wehrleute zu einem Hausbrand in Haaren ausrücken.

11.500 Stunden ehrenamtlicher Feuerwehrdienst, das ist die Bilanz von Gemeindebrandinspektor Franz-Josef Küppers, dem Leiter der Freiwilligen Feuerwehr. Neben dem Bürgermeister begrüßte er den stellvertretenden Kreisbrandmeister Hans Hubert Plum und Josef Schmitz als zuständigen Sachbearbeiter des Ordnungsamtes der Gemeinde.

Der Personalbestand der freiwillige Feuerwehr betrug zum Jahreswechsel 113 aktive Mitglieder. 28 Helfer gehören der Jugendfeuerwehr und 24 Kameraden der Ehrenabteilung an. 40 Einsätze hatte die Feuerwehr zu bewältigen, darunter zehn Klein- und zwei Mittelbrände, ein GSG-Einsatz-Öl, 20 technische Hilfeleistungen und sieben Fehlalarmierungen.

„Erfreulicherweise blieben die Bürger der Gemeinde Waldfeucht im letzten Jahr von größeren Schadensereignissen verschont”, stellte Küppers rückblickend fest.

Im Rahmen des Beschaffungsprogramms wurden ein Satz Rettungszylinder für den Rüstwagen, zehn neue Einsatzuniformen, zehn Feuerwehrhelme, sieben digitale Meldeempfänger, fünf Uniformen für die Jugendfeuerwehr und fünf Brandfluchthaben angeschafft. Verabschiedet wurde der Brandschutzbedarfsplan für die Gemeinde Waldfeucht durch den Rat.

Aufgrund dieses Bedarfschutzplanes stehen für 2004 die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges für die Löscheinheit Bocket und der Umbau beziehungsweise die Beschaffung eines Einsatzleitwagens an, der in Braunsrath das alte Fahrzeug ersetzen soll. Insgesamt sind dafür im Haushalt 160.000 Euro veranschlagt.

Ebenfalls in diesem Jahr soll noch eine Erweiterung beziehungsweise ein Umbau des Feuerwehrgerätehauses in Haaren in Angriff genommen werden, damit Fahrzeughalle und Aufenthaltsraum den heutigen Anforderungen entsprechen.

Auch die mit Erfolg durchgeführten Lehrgänge und Aktivitäten bei Veranstaltungen fanden im Jahresrückblick Erwähnung. Küppers dankte allen Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für die geleistete Arbeit und bat sie, auch in Zukunft aktiv zum Wohle der Mitbürger in der Feuerwehr mitzuarbeiten.

Nachdem auch die Jugendfeuerwehr eine positive Bilanz ihrer Arbeit gezogen hatte, wurden sieben Feuerwehrkameraden aus der Jugendwehr zu Feuerwehrmännern ernannt. Befördert wurden Martin Stelten und Bastian Jansen (LE Brüggelchen), Bernd Schmitz (LE Obspringen), Bastian Schröders und Dennis Keulen (LE Haaren), Andre Jöris und Philipp Küppers (LE Bocket). Zum Oberfeuerwehrmann wurde Lars Beckers (LE Brüggelchen) und zum Hauptfeuerwehrmann Dirk Meier (LE Brüggelchen) befördert.

Die Beförderung zum Brandmeister erhielt Karl-Heinz Lennartz (LE Obspringen), die Beförderung zum Hauptbrandmeister Georg Heinrichs (LE Haaren). Bürgermeister Johannes von Helden verband mit der Verleihung des Feuerwehr-Ehrenzeichens in Silber für 25-jährige Mitgliedschaft Dank und Anerkennung für die geleistete Arbeit.

Geehrt wurden Frank Palmen (LE Haaren), Reinhold Bongartz und Brandinspektor Bernhard Lind (beide LE Obspringen). Aus dem aktiven Dienst verabschiedet und in die Ehrenabteilung überstellt wurde Hubert Fabry, der in der Löscheinheit Haaren seit vielen Jahren im Vorstand als Kassierer tätig ist.

Mit einer Urkunde und dem Floriansteller bedankte sich der Bürgermeister bei Hermann Krommen (LE Haaren), der seit 50 Jahren Feuerwehr angehört.