Erkelenz: Urkomische, gigantische, gute und schräge Musik

Erkelenz : Urkomische, gigantische, gute und schräge Musik

Zum 28. historischen Jahrmarkt im Herzen von Erkelenz präsentiert die Erkelenzer Volkszeitung/Heinsberger Zeitung zum Kirmesauftakt der abendlichen Konzertreihe am Donnerstag, 19. Juni, die Band „Köbes Underground”, die auf der großen Jahrmarktbühne im Schatten des Alten Rathauses mit ihrer urkomischen, gigantischen wie schrägen Musik aufspielen wird.

Die zehn Vollblutmusiker von „Köbes Underground” beginnen ihr Konzert um 21.30 Uhr.

Die Band ist seit über 15 Jahren auch über die Grenzen der Stadt Köln hinaus als die Hausband der Kölner Stunksitzung bekannt. Mit Spielfreude, musikalischer Perfektion und kabarettistischem Talent werden sie auch an Fronleichnam wieder ihr Publikum begeistern.

Bei ihrem Konzert werden die Musiker zunächst ein etwa einstündiges Programm mit den besten Musiknummern aus den letzten Jahren zum Besten geben.

Ob nun als Lehrerband oder als Tambourcorps, ob als kölsche Boygroup oder als jeckes Dreigestirn, alles wird von „Köbes Underground” musikalisch umgesetzt. Dabei zeigen sie stets, dass sie ihr Handwerk beherrschen.

Die Spezialität der Truppe um Frontmann Ecki Pieper sind die „Kölschen Coverversionen” bekannter Hits. Darüber hinaus gehören auch „respektlose Parodien” von Karnevalsgrößen und anderen Stars des Showgeschäfts zu ihrem umfangreichen Repertoire.

Nach musikalischen Leckerbissen dieser Art heißt es anschließend im zweiten Konzertteil „Affrocke mit Köbes Underground”. „Samba und Humba” führen niemand so gekonnt zusammen wie die Musiker von Köbes Underground”, die für flippige Musik stehen.