Kreis Heinsberg: Umzug ins neue Schulgebäude „Quantensprung“

Kreis Heinsberg : Umzug ins neue Schulgebäude „Quantensprung“

Am Berufskolleg Wirtschaft des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen ist Brigitte Esser als stellvertretende Schulleiterin in den Ruhestand verabschiedet worden. Insgesamt fünf jetzt ausgeschiedene Kräfte stehen in der Summe für 169 Jahre Berufserfahrung.

„Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft zu leben.“ Auf diesem Zitat von Hermann Hesse baute Schulleiterin Gabriele Kaspers ihre Abschiedsworte auf und ermutigte die angehenden Pensionäre ihren neuen Lebensabschnitt mit Freude und Neugier anzugehen.

Besonders zu Ehren der scheidenden stellvertretenden Schulleiterin Brigitte Esser waren der Dezernent des Kreises Heinsberg, Franz Josef Dahlmanns, und Geilenkirchens Bürgermeister Georg Schmitz zur Abschiedsfeier gekommen. Sie sprachen Brigitte Esser und den vier zukünftigen Pensionären ihren Dank und Respekt für deren Verdienste aus.

Zu den Gästen zählten neben dem Kollegium auch die Schulleiter der anderen beiden Berufskollegs des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen und Erkelenz sowie zahlreiche ehemalige Kolleginnen und Kollegen. Alle waren angereist, um gemeinsam mit der stellvertretenden Schulleiterin Brigitte Esser, Hildegard Schönen, Tilli Thul sowie Martin Venrath als Lehrkräfte sowie Marion Hering, die als Chefsekretärin im Schulsekretariat sogar auf 46 Dienstjahre am BKW zurückblickt, deren Abschied aus dem Berufsleben zu feiern.

Brigitte Esser sprach in ihrer Abschiedsrede — stellvertretend für alle fünf Pensionäre — den ehemaligen Schulleitern, Dr. Horst Wamper und Rudi Zins, sowie der aktuellen Schulleiterin Gabriele Kaspers für die vertrauensvolle Zusammenarbeit ihren Dank aus. Ebenso bedankte sie sich bei den Kolleginnen und Kollegen sowie den Sekretärinnen und Hausmeistern für deren Unterstützung. Den durch den Schulträger ermöglichten Umzug in das neue Schulgebäude 2006 bezeichnete Brigitte Esser als „Quantensprung“ für das BKW sowie ihres beruflichen Weges. Schule und Kollegium seien für alle fünf ein „zweites Zuhause“ gewesen, das sie auch durch schwierige Zeiten getragen habe.

Alle Gäste dieser Veranstaltung zollten der Rednerin, ihrer Lebensleistung und Persönlichkeit, Respekt durch langanhaltenden Applaus und indem sie sich von den Plätzen erhoben.

Dass so viele Kollegen, die jeweils eigene Arbeitsfelder für ein besonderes Engagement gefunden hätten, „auf einen Schlag“ die Schule verlassen, habe es, so Brigitte Esser weiter, am Berufskolleg Wirtschaft noch nicht gegeben.

Diese individuellen Profile und Eigenheiten der zu Verabschiedenden wurden durch unterhaltsame Videosequenzen, produziert von Schülerinnen und Schülern gemeinsam mit ihren Lehrern, pointiert dargestellt.

Das Kollegium trug mit eigens für diesen Anlass umgedichteten Versionen der Lieder und „Aber bitte mit Sahne“ und „Atemlos“, die der „Lehrerchor“ sang, zur Verabschiedung bei.

Mehr von Aachener Nachrichten