Selfkant: „Turbulenzen schaffen Räume für neue Modelle”

Selfkant : „Turbulenzen schaffen Räume für neue Modelle”

Bei der Gründungsversammlung der Feuerwehren der Selfkänter Ortsteile Saeffelen und Höngen entstand jetzt eine gemeinsame Einheit aus 48 Feuerwehrmännern.

Der zunächst kommissarische Einheitsführer Bernd Backhaus begrüßte die anwesenden Gäste.

Erfolgreiche Wege zum Wohle des Bürgers

Er führte in seiner Rede aus, dass nach den ersten Fusionsgesprächen im Winter des Jahres 1999/2000 und Übungsbeginn des Pilotprojektes Höngen/Saeffelen im Januar 2000 sie ihre Hausaufgaben erfolgreich abgeschlossen hätten. Das Ergebnis lautete: 38 aktive, gute und kameradschaftliche Feuerwehrmänner.

Vor allen Dingen sagte Backhaus den jungen Feuerwehrleuten Dank: „Sie können und wollen gar keine andere Art der Zusammenarbeit und waren in ihrem Verhalten beispielhaft.”

Er schloss den Bericht über die erfolgreiche Zusammenarbeit mit den Worten: „Turbulenzen schaffen Räume für neue Modelle und Hierarchien. Gemeinsam haben wir es geschafft, sie in einen Trichter der Konzentration zu füllen, um neue erfolgreiche Wege zum Wohle des Bürgers zu gehen.

Denn nur wer fortschrittlich ist und ständig eine Herausforderung sucht, wird in Zukunft bestehen, dies gilt auch für Feuerwehren. Hiermit haben wir den ersten Schritt getan. Doch weitere warten auf uns, packen wir es gemeinsam an.”

Die Ziele der Fusion seien: eine umfangreichere und bessere Ausbildung durch ergänzendes und modernes Gerät, Austausch von mehreren Erfahrungswerten, die Steigerung der Einsatzbereitschaft und Schlagkraft - vor allen Dingen tagsüber-, ein Fahrzeug, das den Gegebenheiten gerecht wird, ein gemeinsames Gerätehaus in der Ortschaft Heilder, Auflösung der alten Standorte und kostengünstige Investitionen, die sich nach Jahren rechnen werden.

Daran anschließend sprachen die stellvertretende Bürgermeisterin und Ortsvorsteherin von Höngen, Ruth Deckers, und der Ortsvorsteher von Saeffelen, Heinz Dahlmanns, Grußworte. Dann standen Neuwahlen an.

Zum Einheitsführer wurde Bernd Backhaus, Stellvertreter Dirk Schwartzmanns und Gregor Küsters, 1. Kassierer Horst Dahlmanns, 2. Kassierer Franz-Peter Walaszkowski, Schriftführer Helmut Schütz.

Je ein Beisitzer pro Einheit wurde gewählt - und zwar Heinz-Gerd Gransch und Frank Peters. Anschließend ernannte Gemeindebrandmeister Wilfried Boms den Einheitsführer und die Stellvertreter offiziell.

Finanzieller Grundstock für Einheit gelegt

Als finanzieller Grundstock für die neue Einheit wurden 1000 Euro festgesetzt und ein zu zahlender Beitrag von zehn Euro.

Bernd Backhaus wagte danach noch einen Ausblick für die fusionierten Einheiten: Er wolle an den genannten Zielen festhalten, die Teilnahme am Leistungsnachweis fördern und den Internationalen Feuerwehrwettkampf am 17. Mai ausrichten, zu dem auch Feuerwehren aus anderen „Zipfel”-Gemeinden kommen sollen. Am 18. Mai sei Tag der offenen Tür, und die neue Einheit stelle sich der Bevölkerung vor.

In der zweiten Jahreshälfte stünden auch noch ein Ausflug an sowie Übungen am Behindertenheim und am Alten- und Pflegeheim, außerdem die Teilnahme an und Ausrichtung von kulturellen Veranstaltungen.