Beeck/Schafhausen: Trotz Niederlage: Union Schafhausen mit toller Leistung

Beeck/Schafhausen : Trotz Niederlage: Union Schafhausen mit toller Leistung

Für Union Schafhausen war es das „Jahrhundertspiel“, und der Bezirksligist machte was daraus. Vor 850 Zuschauern im Beecker Waldstadion bot er gestern Abend im Viertelfinale des Fußball-Mittelrheinpokals dem Drittligisten Fortuna Köln über 90 Minuten Paroli und bekam nach der 0:3-Niederlage verdienten Applaus.

Fortuna hatte sich die Aufgabe offensichtlich leichter vorgestellt. Denn nur zwei Spieler der letzten Drittliga-Formation standen in der Anfangsaufstellung. Es ging zwar auch von Beginn an wie erwartet in eine Richtung, aber vor dem Strafraum war der Drittligist mit seinem Fußball-Latein meist am Ende. Da hatte er sich im Defensivnetz der Schafhausener verfangen. Union-Trainer Jochen Küppers hatte ein flexibles 4-4-2-System gewählt. Seine laufstarke Mannschaft verstand es immer wieder, den Kölnern das Tempo zu nehmen und Überzahl um den ballführenden Gegner zu schaffen. So bestand die Arbeit von Torwart Alex Lüpges lange Zeit nur darin, Bälle wieder ins Spiel zu bringen.

Nach einer guten Viertelstunde wurde Fortuna-Trainer Uwe Koschinat ungeduldig, weil sich sein Team immer wieder festrannte. Die erste Annäherung an das Tor waren der Schuss von Kai Bösing übers Tor (21.) und der 18-Meter-Schuss von Hamdi Dahmani knapp am Tor vorbei (22.). Doch das erwies sich als Strohfeuer, denn nun wagte sich auch Schafhausen etwas mehr nach vorne, ohne aber zunächst zu Möglichkeiten zu kommen. Gegen Ende der ersten Halbzeit zog der Favorit wieder etwas an. Doch Nils Sonnenschein klärte gegen Michael Kessels Schuss auf der Linie (38.). Zwei Minuten später war es dann doch passiert. Köln konnte schnell kombinieren. Dennis Engelmann kam auf der rechten Seite zur Flanke, die Bösing mit dem Kopf zum 1:0 verwertete. Kurz vor dem Pausenpfiff gab es die Ausgleichschance, als nach einem Solo von Sebastian Kranz in den Strafraum das Zusammenspiel mit Kevin Busch nicht klappte.

Doch diese Aktion und die starke Leistung hatten den Schafhausenern Mut gemacht. Sie ließen sich nun häufiger vor dem Fortuna-Tor sehen. So flog der Kranz-Kopfball nach einem weiten Einwurf nur knapp vorbei (58.). Den Torschrei auf den Lippen hatten Spieler und Fans nach einer Freistoßflanke von der Mittellinie. Kevin Busch erwischte den Ball und schoss gegen die Laufrichtung von Torwart Tim Boss. Ein Verteidiger rettete noch auf der Linie (65.). Nicht gut ausgespielt hatte Union einen Konter (72.). Fast im Gegenzug umspielte Cauly Oliveira Souza noch Lüpges und traf zum 2:0. Schafhausen gab aber nicht auf. Schüsse von Kranz und Stefan Jörling wurden abgeblockt. Nach Rückpass von Bösing gelang Christopher Theisen aus 16 Metern noch das 3:0 (88.).

Union-Jochen Küppers zeigte sich vor allem mit der zweiten Halbzeit seines Teams mehr als zufrieden. Seine Mannschaft sei nicht eingebrochen, habe konditionell dagegengehalten. Sorgen bereitete dem Trainer die Verletzung von Mittelfeldspieler David Jennissen. Fortuna-Trainer Uwe Koschinat lobte die Bedingungen im Waldstadion und die überragende Leistung der Schafhausener, die mit viel Leidenschaft gespielt und es seiner Mannschaft schwer gemacht hätten, zu Chancen zu kommen.

Schafhausen: Lüpges — Peschel, Hotopp, Florack, Sonnenschein — Joeken (60. Bock), Jennissen (52. Zaunbrecher), Jörling, Grüttner (80. Zacharias) — Kranz, Busch.

(sie/kag)