Hilfarth: „Treue Mitglieder Vorbild für junge Kollegen”

Hilfarth : „Treue Mitglieder Vorbild für junge Kollegen”

Nicht nur gefeiert wurde beim traditionellen Frühlingsfest der Angestelltenortsgruppe Sophia-Jacoba der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IGBCE) in Hilfarth.

Vorsitzender Detlef Stab nutzte die Gelegenheit, um ein gutes Dutzend Jubilare zu ehren, die der IGBCE seit Jahren treu sind.

„Ihr seid die Vorbilder für unsere jungen Kollegen und habt Anteil daran, dass Gewerkschaften heute eine anerkannte Säule in der Demokratie sind”, lobte Stab, um gleich danach hochzurechnen: „Insgesamt blicken wir auf 800 Mitgliedsjahre zurück.”

Auch die aktuellen politischen Themen kamen beim Frühlingsfest zur Sprache: der Irak-Krieg, aber auch die deutsche Innenpolitik, allen voran die von Kanzler Gerhard Schröder angekündigten Reformen: „Die Gewerkschaften sind bereit, an diesen Reformen mitzuwirken und sie mitzutragen, und zwar dort, wo es Sinn macht und sie sozial gestaltet werden”, sandte Stab nach den heftig ablehnenden Reaktionen der Gewerkschaften versöhnliche Signale Richtung Berlin aus.

Parteien und Gewerkschaften könnten seiner Ansicht nach ein positives Bild abgeben, indem sie bei den anstehenden Reformen an einem Strang ziehen. In Hückelhoven macht Stab eine positive Entwicklung aus: „Die Freigabe des alten Friedhofs an der evangelischen Kirche und die Zustimmung, dieses Areal als öffentliche Parkanlage zu gestalten, ist mehr als erfreulich.”

Das neue Einkaufszentrum in der City, das 200 neue Arbeitsplatze mit sich bringen soll, habe die Stadt bitter nötig.

Heinz Preuß, ehemaliger Arbeitsdirektor der Zeche Sophia-Jacoba, war nicht nur einer der Jubilare für 50 Jahre Mitgliedschaft, sondern auch Festredner des Abends. Er widmete sich unter anderem der aktuellen Situation der Gewerkschaften und den Anfängen der Angestelltenortsgruppe.

Für 25 Jahren Treue zur IGBCE wurden geehrt: Manuela Backes, Susanne Bartosch, Thomas Becker, Paul Darius, Horst Durowitz, Jürgen Güldner, Manfred Korbella, Hans Leinders, Erwin Roth, Wolfgang Ruhl, Jürgen Schlebusch, Uwe Schulz, Michael Walter, Hans Werner, Christoph Wirtz und Hans-Peter Zander.

Für 40 Jahre Mitgliedschaft: Horst Büttner, Friedel Eissen, Werner Kracht, Norbert Rasch, Georg Sterlein und Willy Uckermark. Ein halbes Jahrhundert sind Heinz Preuß Hans Dußmann, Karl-Heinz Perry, Horst Rayzcak und Johannes Sondermann dabei.