Kreis Heinsberg: Treffen bietet „neue Rezepte gegen Trittbrettfahrer”

Kreis Heinsberg : Treffen bietet „neue Rezepte gegen Trittbrettfahrer”

Im Rahmen der vom Einzelhandels- und Dienstleistungsverband Aachen-Düren gemeinsam mit den Sparkassen veranstalteten Treffen zum Erfahrungsaustausch für die Werbegemeinschaften der Aachen-Düren-Heinsberger Region findet das nächste Treffen an diesem Donnerstag, 25. Oktober, um 19 Uhr bei der Kreissparkasse in Erkelenz am Dr.-Eberle-Platz 1 (Eingang Tenholter Straße, Sitzungszimmer im siebten Obergeschoss) statt.

Das Thema lautet: „Neue Rezepte gegen Trittbrettfahrer”. Eines der drängendsten Probleme von Werbegemeinschaften liegt laut Verband in der Tatsache, dass sich zu wenige Anlieger mit Zeit und Geld für die Attraktivierung von Geschäftslagen engagieren würden.

Die Folge seien überlastete Vorstände und geringe Budgets. Mit dem NRW-Gesetz über Immobilien- und Standortgemeinschaften solle dies anders werden: Es biete die Möglichkeit, Immobilieneigentümer und damit indirekt Gewerbemieter von Geschäftsquartieren verbindlich zur Mitfinanzierung von Aufwertungsmaßnahmen heranzuziehen, die dann gemeinschaftlich umgesetzt würden.

Dieses neue Instrument steht im Mittelpunkt des Treffens. Frank Heinze (Dortmund) kann zum Thema aus erster Hand berichten, da sein Büro in Hessen bereits einige Standortgemeinschaften auf gesetzlicher Basis erfolgreich eingerichtet hat.