Trauriger Trend bei Langzeitarbeitslosen

Trauriger Trend bei Langzeitarbeitslosen

Kreis Heinsberg. Die Arbeitslosenzahl im Kreis Heinsberg ist im Februar um 75 auf 12014 Personen gestiegen.

Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet das sogar eine Steigerung um 312 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote, berechnet auf der Basis aller zivilen Erwerbspersonen, betrug im Februar 10,3. Das bedeutet im Verhältnis zum Vorjahr eine geringfügige Veränderung. Damals lag sie bei 10,1.

Im letzten Monat wurden 1426 Neuzugänge ins Arbeitslosenregister aufgenommen. Diese Zahl liegt um 116 Personen oder 7,5 niedriger als im Vorjahreszeitraum.

Besonders betrüblich ist die Zahl der Langzeitarbeitslosen. Hier nimmt die Entwicklung dramatische Züge an. 4249 Betroffene sind derzeit im Kreisgebiet gemeldet. Damit ist ihre Zahl zum Vorjahr um 759 oder traurige 21,7 gestiegen.

Demgegenüber scheint die Zahl der offenen Stellen weiter stetig abzunehmen. 909 sind augenblicklich gemeldet. Dies sind zwar 40 mehr als noch im Vormonat, aber 364 weniger als noch vor einem Jahr. Das bedeutet einen Rückgang um 28,6.

4758 der 12014 Arbeitslosen im Heinsberger Kreisgebiet sind übrigens Frauen. 1539 Betroffene sind unter 25 Jahre alt.