Wassenberg: Tourismusbroschüre vorgestellt

Wassenberg : Tourismusbroschüre vorgestellt

„Grenzenlos - Grenzenlos - Freizeit und Erholung an Rur und im Meinweg” ist der Titel einer jetzt von der Stadt Wassenberg und der Gemeinde Roerdalen gemeinsam herausgegebenen Broschüre zur Förderung von Kultur, Freizeit und Touristik. Sie wurde jetzt von Bürgermeister Manfred Winkens in Anwesenheit seiner Kollegen Biermans, ab 1. Januar Bürgermeister der neuen Gemeinde Roerdalen und Persoon, Amt Montfort, sowie des Beigeordneten Neijnens, Gemeinde Roerdalen, im Wassenberger Rathaus vorgestellt.

Die schon vor einigen Jahren angestrebte gemeinsame Nutzung und Förderung von Freizeit und Erholung an der Rur und im Meinweg beruht auf landschaftskundlichen und historischen Gemeinsamkeiten, die im Zeichen von Europa einen kräftigen Antrieb erhalten soll. Das Projekt wurde durch die EU finanziell gefördert.

Die ursprünglich angepeilte Einbeziehung der Stadt Wegberg und von Teilen Niederkrüchtens als große Mitanrainer des Nationalparks „de Meinweg” ist, wie Bürgermeister Winkens ausführte, zur Zeit wieder zurückgestellt: „Wegberg ist da zurzeit bereits weiter als wir. Die nahe Zukunft wird zeigen, in welcher Weise wir gemeinsam weitermachen können.”

Absichten und Zielsetzung des neuen Konzeptes erläuterte kurz Wassenbergs Erster Beigeordneter Peter Bente zusammen mit Hauptamtsleiter Heinz Randerath und Kurt Stieding, der die Broschüre gestaltet hat. Die in verschiedenen Blautönen gehaltenen Deckblätter der 25 Seiten starken Broschüre sind schon von der Fotoauswahl her ein geschickt ausgewähltes Gemeinschaftsprojekt.

Wichtige Bauwerke

Zwei wichtige historische Bauwerke - die Burg Wassenberg und die Ruinen der Burg Montfort, die eine bedeutende Rolle spielte als Stammsitz des niederländischen Königshauses - stehen für die gemeinsame Historie.

Die Basilika von St. Odilienberg auf dem Pietersberg mit den Gräber der iroschottischen Missionierungs-Mönche Wiro und Plechhelmus steht für die Christianisierung an der unteren Rur im Frankenland am Ausgang des 7. Jahrhunderts. Die Prinz-Bernhard-Mühle von Odilienberg und landschaftliche Schnappschüsse an der Rur wie in den Heidegebieten stehen für die vielfältigen Erholungsmöglichkeiten, die hier dem Naturfreund geboten werden.

Auch Kunst und Kultur kommen zu ihrem Recht, ebenso das reiche Vereinsleben mit seiner großen Schützentradition. Die Sportfreunde - Wandern, Radfahren, Golfen - finden eine Menge Anregungen. Auch der Freund deftiger Mahlzeiten bekommt Appetit beim Anblick der abgebildeten lokalen Köstlichkeiten, die auch den Wassenberger Schlemmermarkt mit einbeziehen.

Ausführliche Unterkunfts- und Gastronomieverzeichnisse, wichtige Touristikinformationen mit wichtigen Anschriften und nicht zuletzt Landkarten und „Legenden” enthalten viel Wissenswertes.

Eine Anmerkung von Bürgermeister Winkens: „Wir wollen uns bemühen, die Straßen- und Wegeschilder in den Erholungsgebieten so bald wie möglich in Niederländisch und in Deutsch zu beschriften.” Das ist, wie vielfach zu hören ist, schon lange ein besonderer Wunsch auch der Wanderer im Meinweg, die leider die vielen Hinweise auf biologische Besonderheiten und auch Verhaltensweisen einfach nicht verstehen. Die Gesamtschule Wassenberg übersetzte alle Texte ins Niederländische.

4000 Exemplare der neuen Broschüre, die kostenlos abgegeben wird, liegen zur Zeit in der Wassenberger Stadtverwaltung, im Gemeindehaus Roerdalen/Montfort in St. Odilienberg, im VVV Herkenbosch, Meinweg 2, sowie in HTS Service Heinsberg, Valkenburger Straße 45, bereit.