Kreis Heinsberg: Tom Gerhardt wird mit Pflegeherz geehrt

Kreis Heinsberg : Tom Gerhardt wird mit Pflegeherz geehrt

Nach drei Politikern — Ulla Schmidt (SPD), Karl-Josef Laumann (CDU) und Barbara Steffens (Grüne) — hat das Pflegenetz „Starke Partner“ bei der vierten Verleihung vom Goldenen Pflegeherz auch den Komiker und Schauspieler Tom Gerhardt geehrt.

Er kümmere sich in seinem familiären Umfeld kontinuierlich um eine ältere Dame und könne durchaus abschätzen, was Pflegende tagtäglich leisten müssten, sagte Josef Aretz, Vorsitzender des Arbeitskreises Marketing des Pflegenetzes, in der Laudatio.

Lobte die echten, kleinen, die eigentlich die großen Helden seien: Tom Gerhardt in Heinsberg.
Lobte die echten, kleinen, die eigentlich die großen Helden seien: Tom Gerhardt in Heinsberg. Foto: Anna Petra Thomas

Als Tommy mit der Pudelmütze im Film „Ballermann 6“ hätte er bei seinem Besuch in Heinsberg gesagt: „Endlich normaaale Leute!“ Bekannt geworden sei Gerhardt vor allem mit der Fernsehserie „Hausmeister Krause — Ordnung muss sein“, so Aretz weiter. In der Fußballromanze „Volltreffer“ habe er sogar einen an Alzheimer erkrankten Großvater gespielt. „Als prominenter Akteur tragen Sie mit dazu bei, dass das Pflegeherz noch mehr in die Öffentlichkeit gelangt“, freute sich der Laudator.

Er werde das Pflegeherz nicht für sich tragen, „sondern für die echten, kleinen, die eigentlich die großen Helden sind“, so Tom Gerhardt in seinen Dankesworten und schaute dabei vom Rednerpult auf all die vor ihm geehrten weiteren neuen Träger der Pflegeherzen.

„Auch Du bist doch damals als Baby nicht liegengelassen worden“, wandte er sich an jeden Einzelnen im Publikum und räumte zugleich ein, dass Zuwendung und Pflege für ältere oder bedürftige Menschen heute nicht mehr selbstverständlich seien. „Ich bin stolz hier zu sein“, erklärte Gerhardt zu der „tollen Minderheit“ der Geehrten. „Hier sitzen die wahren Helden, die den härteren Job tun, den ich persönlich nie getan habe.“

Vorausgegangen war der Verleihung der Pflegeherzen in der Heinsberger Christuskirche ein Gottesdienst mit den beiden Pfarrern Martin Jordan und Markus Bruns.

Gottfried Küppers, Vorsitzender des Pflegenetzes „Starke Partner“, würdigte in seiner Rede die inzwischen seit zehn Jahren bestehende Kooperation der sieben katholischen Altenhilfeträger. Mit der Pflege betraute Menschen, dazu zählte Küppers nicht nur pflegende Angehörige, sondern auch die Mitarbeiter der zum Pflegenetz gehörenden Einrichtungen, bräuchten mehr gesellschaftliche Anerkennung.

Doch „von dieser Anerkennungskultur sind wir noch weit entfernt“, betonte er. Gerade deshalb gebe es die Auszeichnung mit dem Pflegeherzen, mit dem genau diese Menschen ins Rampenlicht gerückt würden. „Hier möchten wir ein Zeichen setzen, indem wir stellvertretend für Millionen von Pflegenden einige wenige, von uns auserwählte Personen aus dem Kreis Heinsberg auszeichnen.“

(anna)