Heinsberg-Oberbruch: Tollität mit heißem Ofen auf der Bühne

Heinsberg-Oberbruch : Tollität mit heißem Ofen auf der Bühne

„Ach wär ich nur ein einzig Mal, ein echter Prinz im Brööker Karneval”, schallte es beim närrischen Einzug des neuen Oberbrucher Prinzenpaares durch die bebende Festhalle, bevor Präsident Helmut Frenken den sehnlichen Wunsch von Prinz Stefan I. (Platte) und seiner Prinzessin Biggi (Busch) erfüllte.

n einem Blumenregen auf die Bühnenbretter der Brööker Narrenhalle gespielt und von den Jecken mit stehenden Ovationen empfangen, bahnte sich das 57. Brööker Prinzenpaar den Weg zur Proklamation und wurde vom „Dichter und Denker” Helmut Frenken mit einer gewohnt launigen Laudatio vorgestellt.

Frenken nahm die neuen Majestäten genauestens unter die Lupe. „Doch Biggi ist nicht nur im Karneval spitze, sondern trägt auch gern ´ne besondere Mütze. Sie steuert die Bretter wie Hilde Gerg, bezwingt jede Steigung und jeden Berg.

Und nun zu dir, werte Tollität, ein Mann, der nie aus der Ruhe gerät. Zum ersten Beruf, dem hat er sich verschworen, er bastelt mit Muffen, Schellen und Rohren, er installiert gern Duschen und Becken, ganz stille Örtchen in Badezimmerecken.

Auch Hobbies hat er noch und nöcher, denn zweitens fährt er gern durch sandige Löcher. Denn ausgerüstet mit Handschuh und Helm, wird aus dem braven Handwerkerschelm, ein wahrhaft verrückter standhaft steifer durch die Hölle fahrender Motocross-Driver”, verriet der Präsident die Vorlieben des Prinzenpaares und erkannte beim Einfahren einer Cross-Maschine ein Funkeln in den Prinzenaugen. Natürlich galt dies zur Proklamation auch dem Prinzenzepter.

„Mit Euch will ich toben, de Fastelovend is geboren”, zeigte sich Prinz Stefan I. überwältigt vom Empfang. Nahtlos daran an schloss eine prickelnde Sitzung, bei der die „Brööker Waaterratte” mit Stolz ihre Eigengewächse präsentierten.

Gerade einmal zusammen 13 Jahre alt, tanzte sich das kleine Tanzpärchen Arabella Pereira und Justin Rodriques in die Herzen der Besucher und begeisterte keck Jung und Alt.


Doch auch die Tanzmariechen Tabea Schröder sowie der „neue Stern am Brööker Tanzhimmel”, Seniorentanzmariechen Kerstin Hermanns, verwöhnten die Jecken mit tänzerischer Eleganz.

Mit viel Schwung fegten auch 44 Beine von 22 Damen im Alter von 15 bis 24 Jahren über die Bühnenbretter und präsentierten einen pfiffigen Seniorengardetanz.

Feurig und zugleich atemberaubend zog schließlich „James Bond” das Publikum in seinen Bann und hatte als Entführer die Damen der Showtanzgruppe „Happyness” in seinem Rücken.

Stimmung und Lachsalven mit feinem Humor verbreiteten „Der liebe Jung” Andreas Dams mit einer musikalischen Büttenrede, Bauchredner „Rocco” alias Heiner Dünkelmann sowie der alte Bekannte aus Nottuln, Büttenredner Rudi Grevsmühl. Höhepunkt des Abends war die Comedy Show „Get a Grip” mit Roger Schmitz und Andy Wallace, die mit Bremer Herzlichkeit und britischem Humor eine Comedy-Akrobatik-Show vom Allerfeinsten lieferten.

Zum Finale gab es mit dem Fanfarenkorps „De Mennekrather” kölsche Tön von begeisterten Musikern mit Herz, während auch die Süsterseeler Jungs „Oh Weih” ihr musikalisches Geschäft vorzüglich beherrschten.