Kreis Düren: Tischlerinnung: Filigran und von Hand gearbeitet

Kreis Düren : Tischlerinnung: Filigran und von Hand gearbeitet

„Ich darf Sie auf einer Exklusiv-Möbelmesse begrüßen.” Udo Zimmermann, Mitglied des Vorstands der Sparkasse Düren, hat mit dieser Ankündigung bei seiner Begrüßung keineswegs übertrieben, stehen doch im Foyer der Instituts Möbelstücke vom Bett über den Schminktisch bis hin zum Schreibtisch, filigran und sauber von Hand gearbeitet, jedes für sich ein Designerstück.

Die Gesellen und ihre Begleiter hörten dies bei der Lossprechungsfeier der Tischlerinnung gerne. Bei aller Freude über die Prüfungsergebnisse erhob sich bei den meisten Festrednern jedoch der pädagogische Zeigefinger: „Ich muss Sie enttäuschen, denn das Lernen ist noch nicht vorbei!”

Der Klassenlehrer der TIS (Tischler) 06, Bernhard Pohl, gab einen Rückblick auf drei aufregende Jahre. Johannes Herten, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, setzte noch einen drauf. Über Video-Beamer zeigte er den Werdegang eines jeden Prüfungsstückes, für die angehenden Gesellen und Gäste eine spannende Sache.

Feierlich losgesprochen wurden zwölf der 19 Prüflinge von Kreishandwerkermeister Gerd Pelzer, assistiert von . Innungsbester wurde in diesem Jahr Max Hardt. Er verwies Christian Knoben und Casandra Pniewski auf die Plätze 2 und 3. Den Wettbewerb „Die gute Form” gewann Casandra Pniewski, gefolgt von Maximilian Nettekoven und Christian Knoben. Eine Jury hatte Idee, Form, Funktion und Konstruktion der einzelnen Ausstellungsstücke zu beurteilen.

Obermeister Hermann Josef Schwieren begrüßte zur Lossprechungsfeier viele Ehrengäste aus dem Berufsschulbereich, den Handwerkerschaften, den Kammern, den Innungen, den Ausbildungsbetrieben und auch aus der Politik.