Düren: Tischlerinnung Düren-Jülich spricht junge Männer und Frauen frei

Düren : Tischlerinnung Düren-Jülich spricht junge Männer und Frauen frei

„Immer am Ball bleiben“, riet der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Düren, Udo Zimmermann, den 14 jungen Frauen und Männern, nach erfolgreicher Ausbildung zum Tischler sich nicht auf die faule Haut zu legen. „Das Lernen geht weiter“, sagte Zimmermann.

Und der Obermeister der Tischler-Innung Düren-Jülich, Hermann-Josef Schwieren, gab den jungen Handwerkern gute Perspektiven mit auf den Weg. „Der Mangel an Fachkräften verheißt eine gute Zukunft. Machen Sie sich als Fachleute unentbehrlich.“

Das Kundenzentrum der Sparkasse Düren ist seit 20 Jahren das Forum, in dem die Tischler-Innung ihre Auszubildenden in das Berufsleben verabschiedet. Entsprechend dem alten Brauch des Handwerks sprach Kreishandwerksmeister Gerd Pelzer die drei jungen Frauen und elf jungen Männer von den Aufgaben der Auszubildenden los. Mit der Lossprechungsfeier einher geht immer die Eröffnung der Ausstellung „Die gute Form“, in der der Tischler-Nachwuchs seine Prüfungsarbeiten im Kassenraum präsentiert. Mit einem Bett aus Buche und Beton sicherte sich Marco Dohmen den Sieg in diesem Wettbewerb vor Lena Mießeler, die mit einem Schreibtisch aus Esche und Linoleum auf den zweiten Platz kam.

Innungssiegerin bei der Gesellenprüfung wurde Lena Mießeler. Die 20-jährige aus Zülpich wurde bei Sascha Gacek in Vettweiß ausgebildet. Auf den Plätzen folgten Tim Schulden (Möbel Herten, Langerwehe) und Marco Dohmen (Freialdenhoven Inden). Mit ihnen freigesprochen wurden Tim Busch (Düren), Kimberley Alena Casper (Nideggen), Lukas Hase (Düren), Anna-Lena Leipertz (Inden), Lukas van Schrick (Düren), Sascha Meier (Stolberg), Domenic Plichta (Düren), Kevin Roque Ritgens (Eschweiler), Yannik Roser (Düren), Tim Schulden (Stolberg) Thomas Trostorf (Langerwehe) und Lars Velden (Merzenich).

(fjs)
Mehr von Aachener Nachrichten