Kreis Heinsberg: Tierheim freut sich auf den Hundefreilauf und sammelt weiter Spenden

Kreis Heinsberg : Tierheim freut sich auf den Hundefreilauf und sammelt weiter Spenden

Eigentlich hätte man bei dem Wetter, das die Region am Muttertag heimsuchte, keinen Hund vor die Tür gejagt. Doch die Besucher kamen dennoch und hielten dem Tierschutzverein für den Kreis Heinsberg auch bei diesem Tag der offenen Tür im Tierheim die Treue. Ivo hieß einer der Gäste, die trotz Dauerregen den Weg an die Stapper Straße in Heinsberg-Kirchhoven gefunden hatten.

Ivo war mal Bewohner des Tierheims, bevor er ein neues Frauchen gefunden hatte. Wer in Ivos Hundeaugen schaute, konnte darin deutlich ablesen, dass er Regenwetter nicht unbedingt für das ideale Ausflugswetter hielt. Bei Sonnenschein säumen die geparkten Autos auch schon mal die ländlichen Straßen bis nach Karken; in diesem Jahr waren es zwar ein paar Autos weniger, doch ein großes Fest steht ja eh noch im Spätsommer an, wenn der Hundefreilauf feierlich eröffnet wird. Im Rahmen dieser Festveranstaltung werden dann auch die traditionellen Tiersegnungen vorgenommen werden, die sonst zum Tag der offenen Tür stattfinden.

Bianca Mai, Vorsitzende des Tierschutzvereins für den Kreis Heinsberg, und die vielen ehrenamtlichen Helfer freuten sich, dass ihr Angebot auch in diesem Jahr wieder sehr gut angenommen wurde. Über die Jahre sind freundschaftliche Beziehungen zwischen den Tierfreunden innerhalb und außerhalb des Vereins entstanden. Das derzeit größte Projekt des Vereins konnte beim Tag der offenen Tür schon besichtigt werden.

Der Hundefreilauf steht kurz vor der Fertigstellung. Die hundesichere Umzäunung ist errichtet, auch der Besucherweg entlang der drei Gehege ist schon matschsicher angelegt. Das Gelände selber ist mit Hügeln und Spielröhre hundgerecht angelegt. Und für eine Beschattung des im Landschaftsschutzgebiet gelegenen Geländes sorgen ­einige neu gesetzte Bäume.

Mit 24.000 Euro aus Spendenmitteln, unter anderem vom Deutschen Tierschutzbund, konnte die Anlage erstellt werden. Bianca Mai: „Was jetzt noch fehlt, sind die Hundetürme. Wir hoffen, die noch benötigten 4000 Euro über Spendenmittel bis Ende Juni zusammenbringen zu können.“ Die sogenannten Hundetürme sollen den Hunden Unterschlupf und Aussicht gleichermaßen bieten.

Zum Tag der offenen Tür wurde den Besuchern neben den kulinarischen Köstlichkeiten auch wieder eine Schatzsuche auf dem beliebten Tierheimflohmarkt geboten. Schon früh begaben sich an den gut bestückten Ständen die Besucher auf die Jagd nach kleinen und großen Kostbarkeiten.

(defi)
Mehr von Aachener Nachrichten