Wassenberg: Swing und Jazz open air zum Tanzen

Wassenberg : Swing und Jazz open air zum Tanzen

Swing und Jazz unter freiem Himmel, dazu bot der Rosstorplatz in Wassenberg eine perfekte Kulisse. Da im Gegensatz zum Vorjahr auch das Wetter mitspielte, freuten sich die Initiatoren mit den auftretenden Künstlern über eine sehr gute Resonanz. Mit der Verpflichtung von drei Livebands mit sehr unterschiedlichem Repertoire blieben kaum Wünsche offen.

„Ich habe fast nur positive Rückmeldungen erhalten”, zeigte sich Hermann-Josef Kitschen als Vorsitzender des Fördervereins unmittelbar nach dem Musikevent mehr als zufrieden.

Die Zusage von Markus Palic von der WestEnergie in einem Gespräch mit Wassenbergs Bürgermeister Manfred Winkens und Moderator Markus Peggen, dass es auch im kommenden Jahr eine weiter Auflage geben wird, sorgte für Beifall aus den dicht besetzten Publikumsreihen.

Beverly Daley & The Band gehörte die West-Bühne am Eröffnungsabend, der zugleich unter Beweis stellte, dass es im Kreis sehr viele Swing- und Jazz-Freunde gibt, von denen aber auch eine ganze Reihe inzwischen persönliche Fans der Künstlerin sind. Schließlich ist sie seit 21 Jahren in Wassenberg ansässig und hat sich hier durch zahlreiche Auftritte in der Stadt und in der Region längst einen Namen gemacht. Bekannte Titel von Duke Ellington, Count Bassy oder auch Janis Joplin präsentierte die Sängerin mit ihren Bandmitgliedern, die immer wieder auch als Solisten begeisterten, ihm neuen Gewand.

Begleitet wurde sie von Holger Klausen( Klavier), Rolf Drese (Schlagzeug.) und Klaus Samusch (Bass). Mit Bernd Laukam (Posaune und Tuba) und Klaus Osterholz (Trompete und Flügelhorn) hatte sie zwei Profis aus der WDR-Big-Band an ihrer Seite. Mit Mijline Schreijen aus Maastricht stand eine Saxophonistin auf der Bühne, deren Können man erst kürzlich als musikalische Begleiterin der Vorband beim Pur-Konzert in Heinsberg bewunderte.

Beverly Daley und Band brachten an diesem Abend im Publikum nicht nur manchen Fuß zum Wippen, sondern animierten sogar einige Zuhörer am Rande des Rosstorplatzes zu einem spontanen Tänzchen. So mancher Spaziergänger und zahlreiche Fahrradfahrer legten spontan eine Rast ein, um den mitreißenden Klängen zu lauschen.

Mit einer Vielzahl richtiger Ohrwürmer begeistere auch das „Skyliner-Jazzorchester” unter der Leitung von Mark Odenius das Publikum. Jazz von Ellington bis Amstrong, aber auch Miles Davis gehörten zum Repertoire, gemischt mit Blues, Rock, Samba und Oldietiteln, die jeder kennt. Entspannende musikalische Unterhaltung, bei der jeder Zuhörer auf seine Kosten kam.

Mit der Johan-de-Haan-Band, den Profis aus den Niederlanden, die mit Carlo Nadozza (Trompete) und Peter Hermesdorf (Saophon) international renommierte Unterstützung geholt hatten, gab es zum Abschluss der Konzerte dann auch noch richtige Leckerbissen für Jazz-Kenner und zugleich eine Werbung für Swing- und Jazz-Open Air im kommenden Jahr in Wassenberg.