Heinsberg: Strammes Gehen für die Flutopfer

Heinsberg : Strammes Gehen für die Flutopfer

Die „HS-Walking-Gruppe” veranstaltet am kommenden Donnerstag, 3. Oktober, genau passend zum Tag der Deutschen Einheit, ein so genanntes „Sponsored Walking” für die Flutopfer in Ostdeutschland.

Die Heinsberger Gruppe hat sich angesichts der großen Not im Osten spontan zu dieser Aktion entschlossen.

Aber nicht nur die Mitglieder der Gruppe können an diesem Tag für den guten Zweck auf die Strecke gehen, sondern jeder, der sich gerne bewegt und etwas Gutes dabei tun möchte. Spazieren gehen, Walking (flottes Gehen) und Joggen sind dabei möglich. Die zu bewältigenden Strecken sind 3,8 oder 5,2 oder 7 km lang. Man kann jede Strecke auch mehrmals zurücklegen.

Gestartet wird in der Zeit zwischen 10 und 13.30 Uhr an der Ecke Waldenrather/Erpener Weg in Heinsberg.

Sinn dieser Aktion ist es, im Vorfeld Sponsoren - Freunde, Nachbarn, Kollegen - zu finden, mit denen man einen Betrag aushandelt, den dieser Sponsor dann für jeden zurückgelegten Kilometer zur Verfügung stellt.

Vordrucke sind bei den unten angegebenen Organisatoren zu erhalten.

Selbstverständlich kann man auch ohne Sponsoren teilnehmen. Dann kann der Teilnehmer, ehe er sich auf den Weg macht, eine freiwillige Spende in das „Opferschwein” am Startpunkt geben.

Für eine kleine Stärkung und für Getränke sorgen freundlicherweise die Anwohner.

Auch hierzu wird eingeladen, denn der gesamte Erlös geht direkt an eine geschädigte Familie in der Nähe von Dresden.

Sich bewegen - nicht nur für die eigene Gesundheit, sondern diesmal auch für einen guten Zweck: Hierzu lädt die HS-Walking Gruppe herzlich ein.

Das Motto lautet: „Wer sich bewegt, bewegt etwas!”

Weitere Informationen bei Rosie und Konrad Seidel, Erpener Weg 2 in 52525 Heinsberg, 02452/63333.