Waldfeucht-Brüggelchen: „Stimmen für die CDU, anstatt Ohrfeigen für den Kanzler”

Waldfeucht-Brüggelchen : „Stimmen für die CDU, anstatt Ohrfeigen für den Kanzler”

„Damit Deutschland wieder oben mitspielt”, lautet eine der weiß-orange plakatierten Botschaften des CDU-Europa-Wahlkampfs.

Dort, wo die CDU zumindest bei den Wahlergebnissen immer ganz oben liegt, fand jetzt eine der Auftaktveranstaltungen für die heiße Wahlkampfphase des Europaabgeordneten Armin Laschet aus Aachen statt.

Laschet fühlte sich sehr wohl im Kreise der Mitglieder der westlichsten CDU-Gemeindeverbände Deutschlands. Schließlich können die Wahlergebnisse in Gangelt, Selfkant und Waldfeucht mühelos mit denen der CSU in südlichsten Gefilden mithalten. Die Vorsitzenden Erwin Dahlmanns (Gangelt), Norbert Reyans (Selfkant) und Heinz-Josef Schrammen (Waldfeucht) bescheinigten Laschet, dass er „es versteht, die Begeisterung für Europa Ôrüberzubringen”.

Dass dies dringend notwendig sei, stellte der Europaabgeordnete immer wieder heraus. Der Bevölkerung müsse klargemacht werden, welche wichtigen Entscheidungen auf EU-Ebene getroffen würden und wie wichtig somit auch die Wahl sei.

Als Beispiele für die regionale Bedeutung von EU-Entscheidungen nannte Laschet unter anderem das Erarbeiten einer Alternativroute für die Bahnstrecke „Eiserner Rhein” im Raum Wegberg sowie weitere Förderprojekte für die Region und insbesondere „die Umgestaltung Hückelhovens mit europäischem Geld”. So seien allein durch das QVC-Projekt mittlerweile 700 Arbeitsplätze entstanden.

Gegen Europa-Desinteresse und damit verbundene Wahlmüdigkeit zog Laschet noch eine weitere Trumpfkarte, die insbesondere die lokalen Mandatsträger und Vorstände zu verstärkten Mobilisierungsmaßnahmen ermuntern soll: Die Bedeutung des Ergebnisses der ersten bundesweiten Wahl seit 2002 als Testwahl für die Bundesregierung und somit auch als Signalwirkung für die anstehenden Kommunal- und Landtagswahlen.

„Wir müssen die Europawahl auch als Chance für ein positives Klima und schöne Vorlage für die Rats- und Bürgermeisterkandidaten nutzen”, ermunterte Armin Laschet die rund 50 Anwesenden.