Waldfeucht: Steigerung der Müllgebühren ist „noch moderat”

Waldfeucht : Steigerung der Müllgebühren ist „noch moderat”

Einmal ausgesprochen, erfreut sich das Reizwort Gebührenerhöhung nicht gerade großer Beliebtheit. Dessen ungeachtet nahm es die Verwaltung im Ausschuss für Umweltschutz, Naherholung und Landschaftspflege mehrfach in den Mund und schrieb es sogar auf eine Sitzungsvorlage.

Nach ihrer Meinung müssen die Müllgebühren ab 2007 um durchschnittlich knapp fünf Prozent angehoben werden, da die Gesamtkosten um rund 24.000 Euro gegenüber diesem Jahr steigen, so die Prognose. „Man muss dieser Steigerung noch als moderat sehen”, sagte Josef Vraetz, Fachbereichsleiter Ordnung und Soziales.

Der größte Batzen wird mit über 20.000 Euro auf den Restmüll entfallen. Die Ursache: Der Kreis Heinsberg hat sein Gebührensystem verändert. Ab dem kommenden Jahr ist neben der gewichtsbezogenen Gebühr je Tonne Restmüll eine zusätzliche Gebühr von 2,91 Euro je Einwohner zu entrichten.

Diese Fixkosten fließen in die Grundgebühr ein. Eine steigende Tendenz zeichnet sich auch bei der Entsorgung von Sperrmüll und Grünschnitt ab. Außerdem muss die Gemeinde 7500 Euro mehr an die Müllentsorger zahlen - hier wirkt sich die Erhöhung der Mehrwertsteuer aus. Auf der anderen Seite können 3000 Euro beim Sondermüll eingespart werden aufgrund verminderter Gebühren an den Kreis.