Stadtmarketing nicht nur für die City

Stadtmarketing nicht nur für die City

Hückelhoven (an-o/ak) - Das Stadtmarketing stand im Mittelpunkt der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaftsförderung und Strukturfragen. Neben Ergebnissen und Aktionen wurde auch über den Sachstand für die Gründung einer GmbH berichtet.

In das Stadtmarketing sollen nun auch die anderen Ortsteile mit eingebunden werden. "Zunächst haben wir uns intensiv um die Innenstadt gekümmert, hier gab es viel Nachholbedarf", so Bürgermeister Werner Schmitz. Eine Stadt mit 40.000 Einwohnern müsse ein funktionierendes Zentrum haben, der Stadtkern habe eine zentrale Funktion, daher habe der Schwerpunkt des Stadtmarketings auf der Innenstadt gelegen. Doch wenn dieser Punkt abgedeckt sei, werde das Ganze weiter ausgedehnt und auch die anderen Ortsteile würden "mit ins Boot" genommen.

Friedhof als Parkanlage

Positiv sei die bisherige Entwicklung der Parkhofstraße im Rahmen des Stadtmarketings. Als Beispiel wurde neben der Neugestaltung der Post der alte Friedhof an der evangelischen Kirche, der der Öffentlichkeit als Parkanlage zugänglich gemacht werden soll, genannt. "Vorrangig ist nun, wie es weiter gehen soll", so Schmitz. Man brauche eine starke Gesellschaft, die über einen finanziellen Hintergrund verfüge; das Stadtmarketing müsse sich "verselbstständigen". Die effektivste Möglichkeit sei eine GmbH, die nun gegründet werden soll.

Diese Gesellschaft könne jedoch nicht alleine arbeiten, sondern brauche die Bürger der Stadt, die weiter mit Ideen und Vorschlägen dahinter stehen. Gespräche gab es bereits mit der HHG Hilfarth, der Werbegemeinschaft Hückelhoven und mit dem Gewerbeverein Ratheim.

Den Vorständen sei der Vertragsentwurf zugeschickt worden, und die Tendenz sei positiv, dass diese Vereine als Gesellschafter gewonnen werden können. Die endgültige Entscheidung sowie der Vertragsentwurf soll in der Sitzung am 14. Juli beraten werden.