Erkelenz: Stadt spart bei der Nachtbeleuchtung

Erkelenz : Stadt spart bei der Nachtbeleuchtung

Sparen, sparen und nochmals sparen heißt die Devise der Stadt. In diesem Sinne wurden nun auch die Energiekosten für die Straßenbeleuchtung im Stadtgebiet untersucht.

Die Untersuchung ergab, dass rund 35 000 Euro pro Jahr eingespart werden könnten, wenn der Umschaltzeitpunkt von der Abend- auf die punktuelle Nachtbeleuchtung um zirka anderthalb Stunden vorverlegt wird.

Dies teilte Bürgermeister Erwin Mathissen bei der Sitzung des Hauptausschusses mit. Die Stadtverwaltung veranlasste daher im Einklang mit der Verabschiedung des städtischen Haushaltes für 2003, der eben diese Einsparmaßnahme vorsieht, den Umschaltzeitpunkt von der Abend- auf die Nachtbeleuchtung von Mitternacht auf 22.30 Uhr vorzuverlegen.

Abweichend davon werde der Umschaltzeitpunkt für den inneren Stadtkernbereich auf 23 Uhr vorgezogen. Diese Regelung werde seit Anfang April umgesetzt, hieß es im Ausschuss.

Der frühere Umschaltzeitpunkt zeige bereits jetzt schon einige bestehende Lücken in der punktuellen Nachtbeleuchtung. „Die sollen aber nach und nach behoben werden”, versprach Mathissen, der auf ein breites Verständnis bei den Bürgern für diese Einsparmaßnahme hofft.