Kreis Heinsberg: SSV Tüschenbroich erzielt das beste Ergebnis

Kreis Heinsberg : SSV Tüschenbroich erzielt das beste Ergebnis

Der drittletzte Kampftag um die Rundenwettkampfmeisterschaft im Luftgewehr-Aufgelegtschießen verlief ohne größere Überraschungen.

Mit dem besten Ergebnis meldeten sich die Vertreter des SSV Tüschenbroich in Gruppe I. Ulrich Pelzer schoss zum zweiten Male in dieser Saison 300 Ringe. Zusammen mit Fredi Hermes und Rolf Monius, die es beide auf 299 Ringe brachten, wurden die Sportschützen Waurichen mit 898:888 Ringen bezwungen. Das vereinsinterne Duell in Effeld ging an die erste Garnitur mit 894:879 Ringen.

Den besten Eindruck hinterließ dabei Willi Schmitz mit 299 Ringen. Ein klares Ergebnis gab es für den SSV Wegberg im Aufeinandertreffen mit Tüschenbroich II. Zu den 893 Ringen des Siegers steuerten Frank Künkels und Günter Nickel jeweils 298 bei. Einen Zähler mehr erreichte Dieter Genenger auf der Seite der Gegner, die auf insgesamt 879 Ringe kamen.

Ihr bestes Ergebnis in dieser Wettkampfrunde schossen die Sportschützen Bauchem in Gruppe II mit 892 Ringen gegen den SV Büch. Damit waren sie um zwei Ringe besser als ihr Gegner. Verlass war auf Siegerseite auf Johannes Jaeger und Heinz König mit jeweils 298 Ringen.

Nur ein mehr erzielter Ring reichte Waurichen II, um gegen den SSV Niederkrüchten zu den Punkten zu kommen. Am Ende hieß es 883:882 in einer Partie, in der Theo Clemens mit 297 Ringen den Wauricher Sieg vorbereitet hatte. Auch zwischen Kückhoven und Süsterseel gab nur ein Ring des Ausschlag. Die Glücklicheren waren die Target-Schützen aus Süsterseel, die mit 862:861 zum ersten Saisonerfolg kamen.

In Gruppe III schossen sich die Schießsportfreunde Aphoven mit 881 Ringen an die Tabellenspitze. Ihre Kontrahenten aus der zweiten Niederkrüchtener Mannschaft schafften nur 878 Ringe. Kückhoven II setzte sich dank Heinz Lievre (296) mit 875:867 Ringen gegen Süsterseel II durch. Das gleiche Ergebnis erzielten Josef Lippertz und Manfred Dahlmanns auf der Gegenseite. Chancenlos waren die Doverener. Ihre 843 Ringe waren zu wenig, um gegen Büch II (860) erfolgreich abzuschneiden.

Die Tabellen: Gruppe I: 1. Tüschenbroich (16:0 Punkte / 896,0 Ringdurchschnitt); 2. Waurichen (12:4 / 893,75); 3. Wegberg (10:6 / 890,13); 4. Effeld (6:10 / 891,25); 5. Tüschenbroich II (4:12 / 885,25); 6. Effeld II (0:16 / 878,25). Gruppe II: 1. Bauchem (12:4 / 885,63); 2. Waurichen II (12:4 / 880,13); 3. Büch (8:8 / 884,75); 4. Niederkrüchten (8:8 / 882,5); 5. Kückhoven (6:10 / 875,0); 6. Süsterseel (2:14 / 870,5). Gruppe III: 1. Aphoven (14:2 / 878,38); 2. Niederkrüchten II (14:2 / 877,25); 3. Büch II (8:8 / 867,88); 4. Kückhoven II (7:9 / 862,25); 5. Doveren (3:13 / 860,75); 6. Süsterseel II (2:14 / 857,75).