Kreis Heinsberg: Sportler sauer: „Den Letzten beißen wieder einmal die Hunde”

Kreis Heinsberg : Sportler sauer: „Den Letzten beißen wieder einmal die Hunde”

In den Brööker Stuben in Oberbruch hatte der Vorstand des Kreissportbundes Heinsberg zum traditionellen Stadtsportverbandsforum eingeladen.

Neben einem Rückblick auf 2007 sowie Informationen zur Organisationsentwicklung auf Ebene des Landessportbundes stand ein Erfahrungsaustausch mit den Vertretern der Vereinigungen aus den Kommunen auf der Tagesordnung.

Peter Derichs, stellvertretender Vorsitzender des KSB, begrüßte viele Gäste, unter ihnen den Ehrenvorsitzenden Willi Engels. Und gleich wurde eine breite Diskussion entfacht. Der Landessportbund, der selbst jahrelang über seine Verhältnisse gelebt habe, müsse nun nach einer Neustrukturierung sehen, wo die Finanzen herkämen - zumal das Land plane, den LSB nicht mehr wie bisher zu unterstützen, hieß es. „Den Letzten beißen wieder einmal die Hunde”, war der allgemeine Tenor in den Runde.

Noch wissen die Verantwortlichen des KSB nicht, wo hoch die Zahlung an den LSB sein wird.

„Im Frühjahr 2008 steht die Jahreshauptversammlung an. Wir werden in den nächsten Wochen Konzepte und verschiedene Modellvorschläge erarbeiten, wollen natürlich die Zahlungen der Vereinsmitglieder so gering wie möglich gestalten. Aber welche Summen da auf uns zukommen, dies kann derzeit noch keiner sagen. Der LSB bereitet selbst derzeit seine erste Mitgliederversammlung am 19.Januar 2008 vor”, so Margit Jansen, hauptamtliche Mitarbeiterin des KSB Heinsberg.

„Sollten Zahlungen anstehen, so wird es eine Übergangsregelung bis 2009 geben”, sagte Jansen.

Vor dem Stadtsportverbandsforum in Oberbruch spielte Peter Derichs, stellvertretender Vorsitzender des Kreissportbundes Heinsberg, „Glücksbote” für sieben Sportvereine. Erstaunlicherweise hatten nur sieben Vereine Interesse an einer Vereinsförderung entsprechend einen Antrag gestellt. Dies zahlte sich aus, denn für jeden eingegangenen Antrag gab es einen Zuschuss.

Der Budo-Sportclub Geilenkirchen erhielt 300 Euro (unter anderem Anschaffung Judomatten), ATV Geilenkirchen 400 Euro (unter anderem Vorbereitungswochenende für Mitarbeiter und Ausbildung von Übungsleiterinnen), TuS Birgden 300 Euro (unter anderem Sportgeräte), TuS Porselen 300 Euro (Ausbildung von Trainer), Volleyball-Club 99 Ratheim 400 Euro (unter anderem Ball- und Spielmaterial), Germania Teveren 200 Euro (unter anderem Fußball-AG an Schulen und internationale Jugendbegegnung) und GW Karken 100 Euro (Kinderturntag).