Erkelenz: Sportangebot als Hilfe zur Integration

Erkelenz : Sportangebot als Hilfe zur Integration

Größtenteils unter sich blieben die Veranstalter des nächtlichen „Sport for Fun” in der Erka-Sporthalle am Schulring.

Die Jugendlichen konnten sich offenbar nicht für Boogie und klassischen Paartanz erwärmen. Vereinzelte Paare tanzten im Neonlicht über das Spielfeld der Halle und konnten den Abend für eine zusätzliche ungestörte Trainingseinheit nutzen.

Dabei wollte der Stadtsportbund gerade durch die Kooperation mit den Tanzsportlern von den „Tigerfeet” und der TSG Erkelenz neue Wege in der Kommunikation mit den Jugendlichen beschreiten, wie Heinz Musch hervorhob.

„Dieses regelmäßige Angebot an die Jugendlichen gibt es seitens der Stadt schon seit einigen Jahren”, erklärte der Vorsitzende des Stadtsportverbandes. Mit Blick auf die Jugendlichen aus Spätaussiedlerfamilien habe man in Kooperation mit dem Jugendamt begonnen, regelmäßig Angebote für eine aktive Freizeitgestaltung zu machen. Alle zwei bis drei Woche lade man die Jugendlichen unter dem Motto „Sport for Fun” gezielt in die Erka-Halle zu aktiven Freizeitangeboten ein.