Kreis Heinsberg: Sportabzeichen zunehmend begehrt

Kreis Heinsberg : Sportabzeichen zunehmend begehrt

„Der Sportabzeichenwettbewerb ist eine Erfolgsstory und in den Schulen angekommen“, sagte Ronni Görtz, der Vorsitzende des Kreissportbunds, bei der Überreichung der Geldpreise an die Vertreterinnen und Vertreter der erfolgreichsten Schulen in der Filiale der Kreissparkasse in Wegberg.

Auch im Jahre 2015 hatte der Kreissportbund in Zusammenarbeit mit der Kreissparkasse Heinsberg den „Sportabzeichen-Wettbewerb der Schulen“ — den „Konstantin-Reifferscheidt-Preis 2015“ — durchgeführt.

Jetzt 25 Prozent

Ende November des vergangenen Jahres war der Wettbewerb beendet worden. 20 Grundschulen und 12 weiterführende und Förder-Schulen hatten daran teilgenommen. Als „Kreisbeauftragter Sportabzeichen“ sprach Klaus Frese von einer kleinen aber erfreulichen Steigerung im Vergleich zum Vorjahr.

Der durchschnittliche Anteil von Erwerbern gegenüber der Gesamtzahl sei von 23 auf 25 Prozent gestiegen, hieß es weiter.

Kritik an Sportstätten

Der Anteil teilnehmender Schulen aus dem Kreisgebiet liege bei 31 Prozent, so der Kreisbeauftragte. Blicke man aber über die Kreisgrenzen hinaus, könne man von Neid erblassen. In den Berichten des Landessportbundes könne man von teilweise 50 und mehr Prozent teilnehmenden Schulen mit Teilnehmerzahlen größer als 90 Prozent der Schülerschaft lesen. Für den Kreissportbund bedeute das, auf dem bisher beschrittenen Weg mit der Unterstützung der Kreissparkasse weiter zu gehen. Leider seien immer wieder Klagen von Schulleitern und Sportlehrern über den desolaten Zustand mancher Sportstätten oder gar das Fehlen geeigneter Sportplätze, Turnhallen und Schwimmbäder zu hören.

Josef Füßer als Direktor Marketing bei der Kreissparkasse Heinsberg erläuterte, diesmal sei man an den Ort eines Preisträgers gegangen, um die stolze Eurosumme an die Preisträger zu verteilen. Füßer sprach von „sinnvoll angelegtem Geld“, das nach den Regularien an die Vertreter der erfolgreichen Schulen verteilt wurde.

In den Genuss der beachtlichen finanziellen Zuweisungen kamen bei den Grundschulen: 1. Franziskus-Schule Erkelenz, 2. Katholische Grundschule Heinsberg-Straeten, 3. Katholische Grundschule Birgelen, 4. Schule im Wurmtal und 5. Westzipfelschule Selfkant. Bei den weiterführenden Schulen siegte das Maximilian-Kolbe-Gymnasium aus Wegberg vor 2. Realschule „Im Klevchen“ Heinsberg, 3. Betty Reis Gesamtschule Wassenberg, 4. Realschule der Stadt Hückelhoven und 5. Pestalozzischule Erkelenz.

(koe)