Erkelenz-Kückhoven: Sportabzeichen: Begeisterung für Fußball wirkt als Bremse

Erkelenz-Kückhoven : Sportabzeichen: Begeisterung für Fußball wirkt als Bremse

Wer die Bedingungen für das begehrte Sportabzeichen erfüllen will und keinem Sportverein angehört, kann die Auflagen beim TuS Germania Kückhoven erfüllen, ohne Mitglied im Verein oder der Leichtathletik-Abteilung zu werden, versicherte Maxwell Boag bei der Verleihung der Sportabzeichen in der Gaststätte Alt Kückhoven.

Interessenten brauchen sich nur an ihn zu wenden. Dass diese Möglichkeit bereits genutzt wird, beweisen Sarah Nobis und Sarah Eggerath seit einigen Jahren. Als Nichtmitglied legten sie im vergangenen Jahr in Kückhoven die fünfte Prüfung in Gold mit Erfolg ab.

Gemeinsam mit dem Vereinsvorsitzenden Willi Kauertz überreichte Maxwell Boag Urkunden und Abzeichen an 13 Kinder und eine Erwachsene. Zugleich bedauerte er, dass die Teilnehmerzahlen rückläufig sind. Boag und Kauertz wünschten sich für die sportliche Betätigung mehr Unterstützung von der Schule und den Eltern.

Dass die Fußballbegeisterung als Bremse wirkt, sei allgemein bekannt. Maxwell Boag, der seit 1987 als Trainer und Prüfer für den TuS tätig ist und im Herbst des vergangenen Jahres als Trainer zurücktrat, steht dem Sportverein als Prüfer weiterhin zur Verfügung. Das nachlassende Interesse am Sportabzeichen bedrückte ihn, zeigte sich jedoch erfreut, im Verlauf der kleinen Feierstunde den erfolgreichen Prüflingen Urkunden und Abzeichen übergeben zu dürfen.