Kreis Heinsberg: „Spitze im Westen 3.0“: Erstes Zwischenfazit fällt positiv aus

Kreis Heinsberg : „Spitze im Westen 3.0“: Erstes Zwischenfazit fällt positiv aus

Die 22 großformatigen Kampagnenmotive mit humorvollen Werbeaussagen zum Kreis Heinsberg, die im Zuge der Neuauflage von „Spitze im Westen“, dem Standortmarketing der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) entstanden sind, waren in den vergangenen Wochen in der neuen Hauptstelle der Kreissparkasse in Erkelenz zu sehen.

Nun läuft diese Ausstellung bis 27. Juni in der Sparkassen-Filialdirektion in Heinsberg an der Hochstraße. Zugangsmöglichkeiten bestehen jeweils während der üblichen Öffnungszeiten der Sparkasse: montags und donnerstags von 8.30 bis 18 Uhr sowie dienstags, mittwochs und freitags von 8.30 bis 16 Uhr.

Axel Wahlen, der stellvertretende Geschäftsführer der WFG, zog am Donnerstag auf Anfrage ein erstes Zwischenfazit nach dem Kampagnenstart vor drei Wochen, das „durchweg positiv“ ausfiel, auch wenn es natürlich viel zu früh sei, schon konkrete Ergebnisse daraus ableiten zu wollen. Ohnehin könne Marketing für ein so komplexes „Produkt“ wie den Kreis Heinsberg als Wirtschaftsstandort nicht kurzfristig wirken. „Die positive Resonanz aus Politik und Wirtschaft auf unsere Auftaktveranstaltung Mitte Mai bei der Kreissparkasse in Erkelenz hat uns aber in unserer Idee bestätigt: ,Spitze im Westen‘ soll nicht zuletzt auch von innen nach außen wirken. Nicht nur unsere 18 Standortpartnerunternehmen, sondern die ganze Wirtschaft und schließlich auch die Bürger im Kreis sollen sich mit dem Grundgedanken von ,Spitze im Westen‘ im Sinne einer Selbstbewusstseinsbildung identifizieren können und als Multiplikatoren auftreten“, erklärte Wahlen.

Der augenzwinkernde Grundtenor in der Neuausrichtung der Kampagne könne dazu sicher ebenso beitragen wie das zum Auftakt von „Spitze im Westen 3.0“ erschienene 24-seitige Beilagenmagazin in den Lokalausgaben des Medienpartners Zeitungsverlag Aachen (Heinsberger Zeitung/Heinsberger Nachrichten/Geilenkirchener Zeitung), die begleitende Onlinewerbung im Regionalbereich von az-web.de und an-online.de sowie nicht zuletzt die Publikumsausstellungen bei der Kreissparkasse. In den ersten drei Wochen nach dem Start verzeichnete die WFG-Webseite rund 2000 Besucher, die rund 7000 Seiten des Onlineangebots aufgerufen haben.

Wahlen weiter: „Und wir bleiben dran: Der Kreis Heinsberg ist Spitze im Westen und das vermitteln wir — mit echter Rückendeckung unserer 18 starken Standortpartner — weiter täglich engagiert und gerne!“

(disch)