Hückelhoven: Spielplätze und Basketballfelder in 2004 geplant

Hückelhoven : Spielplätze und Basketballfelder in 2004 geplant

Kinder müssen spielen. Das weiß auch die Stadt Hückelhoven. Deshalb arbeitet sie weiter daran, Spielplätze im Stadtgebiet zu bauen.

Bei knappen Haushaltsmitteln gestaltet sich das zwar schwierig, dennoch hat die Verwaltung einige Projekte fest im Blick.

Nachdem der Bruchend in Kleingladbach fertiggestellt wurde, steht die Spielanlage Achenbach-/V.-Dechen-Straße in Hückelhoven kurz vor der Realisierung.

Als nächstes möchte die Verwaltung die Neugestaltung des Spielplatzes Mühlenstraße in Ratheim angehen, weil es dort bislang keine angemessene Spielmöglichkeit für die Kinder gebe, hieß es in der Sitzung des Jugendhilfeausschusses.

Zudem stehen auf der Prioritätenliste für 2004 die Neugestaltung des Spielplatzes Schwarzer Weg/Im Öldrisch in Brachelen und die Umwandlung des Bolzplatzes Ratheim, Breslauer Straße.

Ebenfalls in 2004 möchte die Verwaltung Basketballspielfelder in Hückelhoven und Baal anlegen. Die Neugestaltung der Spielplätze Brassertstraße, Hückelhoven, und Taubenweg, Millich, sollen nicht vor 2005 in Angriff genommen werden.

Der Jugendhilfeausschuss teilte die Einschätzung der Verwaltung und stimmte der Fortschreibung der Prioritätenliste einstimmig zu. Allerdings, betonte SPD-Ratsherr Volkmar Gilleßen, dürfe die Pflege bestehender Anlagen nicht vernachlässigt werden.

Auch der Bolzplatz in Millich, Schaufenberger Straße, wird noch eine Weile auf die Realisierung warten müssen. Laut Beigeordneter Angelika Stöcker gibt es derzeit keine planungsrechtlich gesicherte Fläche für das Spielfeld.

Bürgermeister Werner Schmitz brachte aber die Hoffnung zum Ausdruck, dass die geplanten Spielwiese hinter dem Grundstück, auf dem die Schule für die Niederländischen Kinder entsteht, später um einen Bolzplatz erweitert werden könnte.