Nideggen-Brück: Spenden machen die Biologische Station mobil

Nideggen-Brück : Spenden machen die Biologische Station mobil

Die Biologische Station erlebte im zehnten Jahr ihres Bestehens eine vorgezogene Weihnachtsüberraschung. Am Wochenanfang nahmen die Leiterin Heidrun Düssel-Siebert und der Vorsitzende des Trägervereins, Wilhelm Lieven, zwei stattliche Spendenschecks in Höhe von 8000 Euro entgegen. 5000 Euro stammen vom Kreisverband Düren des Naturschutzbundes, weitere 3000 Euro steuerte die Kultur- und Naturstiftung der Sparkasse Düren bei.

In Anwesenheit von Landrat Wolfgang Spelthahn wurden die Spenden überreicht. Das Geld garantiert die Mobilität der Mitarbeiter, denn der bescheidene Fuhrpark der Biologischen Station musste erneuert werden. Für die Sparkasse Düren überbrachte Vorstandsmitglied Uwe Willner den Scheck, für den Nabu-Kreisverband die stellvertretende Vorsitzende Maria Esser.

Die Biologische Station, die vor zehn Jahren im ehemaligen Bahnhof in Nideggen-Brück ihren Betrieb aufnahm, kann die Unterstützung gut gebrauchen, denn die Zeichen stehen auch für sie auf Sparkurs. Bereits im vergangenen Jahr musste sie eine Kürzung der Landesmittel um 25 Prozent hinnehmen; nun drohen weitere Einbußen.

Lieven und Spelthahn versprachen den Mitarbeitern ihre Unterstützung im Bemühen um eine gesicherte Finanzierung. Der Landrat erinnerte daran, dass der Kreis seinen Anteil vorerst bis 2008 garantiert habe. Beim Land wolle man Einfluss geltend machen, damit die Naturschützer auch weiterhin arbeiten können.

Ohne Sponsoren und Spenden kann die Biologische Station ihre gesteckten Ziele ohnehin kaum verwirklichen. Der Jahresetat liegt bei 190.000 Euro. Die fünf Mitarbeiter sind teils Halbtagskräfte.

Der Vorsitzende des Trägervereins, Wilhelm Lieven, wie auch Landrat Spelthahn nutzten die Gelegenheit, der Biologischen Station im Kreis Düren solide Arbeit zu attestieren.

Für die Sparkasse Düren erklärte Uwe Willner, diese Arbeit verdiene tat- und finanzkräftige Unterstützung.