SPD macht sich für Schulsozialarbeit stark

SPD macht sich für Schulsozialarbeit stark

Kreis Heinsberg. Die SPD-Kreistagsfraktion ist mit ihrem Vorstoß zugunsten der Schulsozialarbeit an den Berufskollegs im Jugendhilfe- und Finanzausschuss an der CDU-Mehrheit gescheitert.

Die Anträge wurden abgelehnt. An den Berufskolleg-Standorten Geilenkirchen und Erkelenz - wo bislang jeweils eine halbe Stelle für die komplexen und vielschichtigen Problemlagen zur Verfügung steht - sollte nach Vorstellung der Sozialdemokraten jeweils eine Vollzeitkraft in der Schulsozialarbeit tätig sein.

Die Verwaltung des Kreisjugendamtes hatte im Jugendhilfeeausschuss die Schulsozialarbeit als wichtige und notwendige Aufgabe bezeichnet.