Erkelenz: Spatenstich für medizinisches Zentrum

Erkelenz : Spatenstich für medizinisches Zentrum

Das lange geplante Medizinische Zentrum an der Tenholter Straße in direkter Nähe zum Krankenhaus wird noch in diesem Jahr bezugsfertig. Geplant ist eine Bauzeit von rund neun Monaten. Die Baukosten werden rund drei Millionen Euro betragen. Träger des Facharztzentrums ist das Kuratorium der Hermann-Josef Stiftung.

Verwaltungsdirektor Wolfgang Salz betonte am Mitwoch beim ersten Spatenstich, dass die Errichtung des Zentrums schon länger geplant war. Nachdem sich kein geeigneter Investor gefunden hatte, beschloss das Kuratorium, den Bau in Eigenregie zu beginnen. Salz betonte, dass es sich bei dem geplanten Zentrum nicht um ein Ärztehaus im herkömmlichen Sinne handele. Vielmehr werde das Medizinische Zentrum eng mit dem Krankenhaus zusammenarbeiten, um die von Gesetzgeber und Krankenkassen geforderte Vernetzung von ambulanter und stationärer Versorgung zu gewährleisten.

Ziel sei es, im Krankenhaus nicht vorhandene Fachdisziplinen durch enge Kooperation mit niedergelassenen Ärzten zu ergänzen. Zunächst wird ein eingeschossiger Bau mit einer Breite von 20 Metern und einer Länge von 80 Metern errichtet. In der Planung ist bereits die Aufstockung oder Erweiterung des Gebäudes. Auf einer Grundstücksfläche von 5312 und einer Nutzfläche von 1378 Quadratmetern werden zunächst zwei Praxen eröffnen.