"Spaßvogel" löste Feueralarm aus

"Spaßvogel" löste Feueralarm aus

Erkelenz (an-o) - Das neue Schuljahr fing vermeintlich "heiß" an: Kurz nach neun heulten am Montag Morgen in Erkelenz die Sirenen - Feueralarm im Cusanus-Gymnasium!

Zwölf Feuerwehrleute des Löschzuges Erkelenz-Mitte ließen an ihrem Arbeitsplatz alles stehen und liegen und eilten in die Feuerwache, wenige Minuten nach der Alarmierung rückte der Löschzug komplett aus.

Als die Männer am Cusanus-Gymnasium ankamen, war von einem Feuer weit und breit nichts zu sehen. Was war passiert? Die Scheibe eines der Druckknopfmelder war eingeschlagen und der Alarmknopf gedrückt worden. Dadurch wurde der Brandmelder in der Wache aktiviert, also tat der Diensthabende, was er tun musste, die Schutzmaschinerie setzte sich in Gang.

Kein Mitleid mit dem "Spaßvogel"

Wer wars? Niemand. Offenbar hatte sich einer der Schüler einen so genannten "Scherz" erlaubt. "Eine ganz üble Sache", sagt Stadtbrandinspektor Wolfgang Linkens. In der Tat: Die Erkelenzer Wehr hat - wie die meisten Freiwilligen Feuerwehren - Probleme genug, ihre Kräfte für den Notfall zum Einsatz zu bündeln.

Und da sind solche "Scherze" wie der am Montag Morgen mehr als ärgerlich. Und teuer. Das würde der "Spaßvogel" vom Cusanus zu spüren bekommen, wenn man ihn erwischt. Mitleid jedenfalls hätte er nicht zu erwarten.