Wassenberg-Effeld: Spargelfest nicht nur finanziell großer Erfolg

Wassenberg-Effeld : Spargelfest nicht nur finanziell großer Erfolg

Alljährlich gehört in Effeld die Verteilung und Übergabe des Reinerlöses aus dem „Spargelfest” an karitative und gemeinnützige Institutionen und Vereine zur „Bilanz” eines besonders gepflegten Gemeinsinns.

Helmut Schmitz als Sprecher der Ausrichter - Trommler- und Pfeifercorps sowie Sportverein „Adler” Effeld - überreichte die Spendenschecks im Gesamtbetrag von 2100 Euro an die Vertreter der Interessengemeinschaft Hilfe für krebskranke Kinder Ophoven (1100 Euro Euro), an das Kinderferienwerk Effeld (500 Euro) und an die Interessengemeinschaft Effelder Vereine (500 Euro).

Seit der Fortführung des „Spargelfestes” durch die genannten Träger flossen 26657 Euro an gemeinnützige Einrichtungen, nachdem zuvor bereits durch das „Spargelfest” in größerer Trägerschaft die Krankenbetreuung im Stadtgebiet durch die Vinzentinerinnen-Schwestern vom „Marienhaus” wirksam unterstützt wurde.

Helmut Schmitz verband nach gutem Brauch die Spendenübergaben mit einem kurzen Rückblick auf das 21. Spargelfest 2004. Die hohe Zahl der vorwiegend mit Fahrrädern heraneilenden Besucher am Christi Himmelfahrtstag sei bisher nur Im Jahre 2003 , dem absoluten Rekordjahr, überboten worden.

Zum Vorteil

Der „Rundkurs” über die weiteren Feste am gleichen Ausflugstag habe sich sogar zum Vorteil für alle Beteiligten entwickelt. Die „Spargelstraße” genannte Landstraße 117 sei auch ein Magnet für die vielen Ausflügler im Grenzbereich um Wassenberg. Bemerkenswert war auch die Feststellung, dass im Gegensatz zu vielen anderen Märkten ähnlicher Art die Anzahl der Stände in Effeld noch zugenommen habe.

Ein besonderer Dank ging an die Mitwirkenden aus den Effelder Vereinen: An Anni Thissen für ihren beliebten „Trödelmarkt”, an den Kirchenchor, den Angelverein „De Piringe”, die Löschgruppe Effeld, die Naturfreunde Effeld, die Schützenbruderschaft St. Martinus, den Segelklub Wassenberg/Roermond, die Big Band des Instrumentalvereins Effeld und nicht zuletzt an „Radio Effeld” mit Markus Peggen als Moderator.

Die IG Ophoven unterhielt einen eigenen, sehr erfolgreichen Stand, der ihre wichtige Arbeit wiederum gut unterstützte. Die Ophovener Freunde berichteten im „Landhaus” noch einmal über ihre Knochenmark-Spender-Aktion für Florian, die neben dem überaus schnellen Erfolg beim Finden eines geeigneten Spenders noch einen Erlös von 76800 Euro für die Deutsche Knochenmarkspender verbuchen konnte.

Nicht zuletzt auch galt ein Dankeschön den Mitwirkenden beim Rahmenprogramm, das auch diesmal viele Show- und Musikfreunde anzog. Die Karkener Showtanzgruppe fand besondere Erwähnung, ebenso die Effelder „Big Band” und nicht zuletzt die niederländischen Jazzer-Bands, die allesamt die Zuhörer und Zuschauer zu fesseln verstanden.