Wegberg: Solider Groove bei Sonnenuntergang

Wegberg : Solider Groove bei Sonnenuntergang

„Wollt Ihr RocknRoll?” Was für eine Frage! Natürlich wollten sie RocknRoll. Und zwar ohne Ende.

Stefan Lemmen, Frontman der Wegberger Band „Past Nine”, brauchte die Zuhörer beim Open-Air-Konzert am Samstagabend nicht zweimal bitten.

Die hatten die Wegberger Motte schon längst in eine Freiluft-Discothek mit Live-Musik umfunktioniert und tanzten sich die Seele aus dem Leib.

Woran „Past Nine” wiederum entscheidenden Anteil hatte: Ihre Interpretationen von „Shake A Tail Feather”, „Everybody Loves Somebody” oder „Laubfrosch” hatten einen derart satten Groove, dass Stillstehen so gut wie ausgeschlossen war. Und die bluesigen Mundharmonika-Einlagen taten ihr Übriges dazu.

Bereits am frühen Nachmittag hatte das Open-Air des Wegberger Sportclubs seine Pforten geöffnet. Die hartgesottenen Fans verbrachten den halben Tag an der Motte und hatten es sich entsprechend bequem gemacht - auf Decken und Campingstühlen ließ es sich prima aushalten. Den ganzen Tag über gabs feinste Rockmusik, zunächst von „Kings For A Day”, „M.O.D.” und „Familiy Emergency”, dann von „Melange”.

Die sechsköpfige Band hatte zwar nicht auf den Plakaten gestanden. Aber „Melange”-Schlagzeuger Manfred Schermuly, der auch bei „Montevideo” am Drumset sitzt, hatte seine Truppe kurzfristig vom Auftritt in Wegberg überzeugt. Die Überraschung war gelungen. „Melange” überzeugte mit eigenen Kompositionen und Coverversionen, etwa von „Emotion”.

Als dann die Sonne langsam hinter den Baumwipfeln versank, die Lichtershow auf der Bühne so richtig zur Geltung kam und immer mehr Musikfans (ihre genaue Zahl vermochte der SC am Samstagabend noch nicht zu nennen) zur Motte kamen, stieg die Stimmung unaufhörlich.

„Past Nine” bereitete die Zuhörer auf den Höhepunkt des Festivals vor: „Montevideo” ist in Wegberg zwar alles andere als unbekannt und war schon oft an der Motte zu Gast.

Aber die Musik des Quintetts ist immer wieder aufs Neue gut. Der Sound so solide wie ein Fels in der Brandung, die Musiker in bester Laune (darunter Gitarrist Ralf „Ralle” Rudnik) und ein topaktuelles Programm: „Montevideos” Auftritt geriet zu einer einzigen Party.

Die Organisatoren des SC dürften zufrieden gewesen sein, zumal ihr Open-Air im kommenden Jahr 15 Jahre alt wird.

Noch ist allerdings völlig unklar, ob es überhaupt stattfinden wird. Manfred Vits, Spielobmann des Vereins und Organisator des Konzerts, gab sich jedenfalls geheimnisvoll: „Warten wirs ab.”