Waldfeucht: Seit 140 Jahren fester Bestandteil der Gemeinde

Waldfeucht : Seit 140 Jahren fester Bestandteil der Gemeinde

„In der Geschichte Waldfeuchts war und ist der Männergesangverein immer ein fester Bestandteil des Gesellschaftslebens”, so Bürgermeister Johannes von Helden als Schirmherr beim Festabend anlässlich des 140-jährigen Bestehens im Waldfeuchter Bürgertreff.

Wichtig sei dabei, dass auch hier die Verantwortlichen es immer wieder verstanden hätten, den Chor aus einem Tief heraus zu führen. Weiterhin stellte er die Harmonie in der Chorgemeinschaft heraus.

„Singen ist gefährlicher als Malen, ein paar falsche Töne und schon ist die vielleicht gesamte Vorstellung ein Flop und wird von der Kritik verrissen”, so der Vergleich des Schirmherrn.

Mit Dirigent Nico Hermanns versteht es der Chor seit fast 20 Jahren, die Zuhörer in seinen Bann zu ziehen. Als ein Zeichen der Weitsicht wertete er die Tatsache, dass sich die Gesangabteilung - als der ältere Teil des Gesang- und Musikvereins „Cäcilia Waldfeucht” - nie vom Musikverein getrennt habe, denn gemeinsam sei man stark.

Den Beweis dafür lieferte der Festabend. Die Überraschung, ein Musiker, nämlich Trompeter Frank Bischofs, verblüffte als Sänger mit zwei Solovorträgen.

Für die Zukunft wünschte Bürgermeister Johannes von Helden dem Gesangverein, dass das Schiff des MGV allen Stürmen trotzen werde.

Die Grüße des Sängerkreises Heinsberg überbrachte deren neuer Vorsitzender Michael Gornig. Er bescheinigte dem Männergesangverein Cäcilia Waldfeucht, wertvolle Grundlagenarbeit für die Förderung der Musik zu leisten.

„Seine Mitglieder sind Laiensänger, die sich unter hohem persönlichen Einsatz für ihr Hobby einsetzen und in vielfältiger Weise das kulturelle Leben der Gemeinde Waldfeucht bereichern.”

Anneliese Ruppert, die Präsidentin des Gesang- und Musikvereins ließ beim Rückblick in die Geschichte die Chronisten der Vergangenheit zu Wort kommen. Sie zitierte aus Berichten über markante Vereinsereignisse.

Im Jubiläumsjahr hat der Chor 34 Mitglieder mit einem Durchschnittsalter von 56 Jahren, ein Trend der nicht gerade vorteilhaft ist. Doch sei man hier nicht untätig.

Am Ende wurde die Präsidentin überrascht, nämlich durch eine Ehrung, die der Vorsitzende der Gesangsabteilung, Michael Tesch, vornahm. Er würdigte das Engagement der seit acht Jahren tätigen und engagierten „Chefin”.

Josef Beulen gratulierte für den Musikverein, Franz-Josef Schroeder für die St. Johannes-Baptist-Schützen, Reiner Jansen für die St. Sebastianus-Schützen, Herbert Küppers für die Pfarre und Bernd Geldmacher für den MGV Braunsrath.

Für einen Glanzvollen musikalischen Rahmen sorgten unter anderen der Quartettverein 1927 Myhl, der Spielmannszug sowie Nico Hermanns als Solist, begleitet am Klavier von Marielle Frijs.