Heinsberg-Dremmen: Sechs Personen nach Unfällen auf der Autobahn 46 verletzt

Heinsberg-Dremmen : Sechs Personen nach Unfällen auf der Autobahn 46 verletzt

Bei Verkehrsunfällen auf der A46 in Höhe der Anschlussstelle Dremmen sind am Montagmorgen kurz vor 6.30 Uhr sechs Personen leicht verletzt worden. Die Autobahn musste in Richtung Düsseldorf für zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden.

Laut Autobahnpolizei fuhr eine 25-jährige Heinsbergerin mit ihrem Opel Astra auf den Beschleunigungsstreifen. Ohne auf den rückwärtigen Verkehr zu achten, wechselte sie in einem Zug auf den linken Fahrstreifen und kollidierte dort mit dem Mercedes einer 45-jährigen Frau, die ebenfalls aus dem Heinsberger Raum stammt. Die 45-Jährige bremste ihren Wagen zwar sofort ab, konnte aber den Zusammenstoß mit dem Opel nicht mehr verhindern. Nach der Kollision schleuderten beide Fahrzeuge auf den ersten Fahrstreifen.

Im Zuge der Staubildung kam es dann zu Folgeunfällen. Nach Aussagen von Zeugen erkannte ein 31-Jähriger aus Übach-Palenberg die Situation zu spät und fuhr mit seinem Seat auf zwei vor ihm bereits zum Stillstand gekommene Autos auf, so die Polizei. Eine 19-jährige Frau aus Gangelt bremste ebenfalls zu spät und fuhr mit ihrem VW Golf auf den Seat auf.

Im Einsatz war die Freiwillige Feuerwehr Heinsberg mit Einheiten aus Dremmen, Porselen, Oberbruch und der Stadtmitte. Auslaufender Kraftstoff wurde aufgenommen, die Batterien abgeklemmt. Da sich in einem der Fahrzeuge ein Gastank befand, musste mit äußerster Vorsicht gearbeitet werden. Kontrolliert ließen die Einsatzkräfte das Gas ausströmen.