Schwungvoller Auftakt nach Maß

Schwungvoller Auftakt nach Maß

Katzem (an-o) - Mit etwas Verspätung, aber dafür umso stimmungsvoller, startete die KG "Katzeköpp" im überfüllten Bürgersaal in die närrische Session. Elf befreundete Gesellschaften reisten an, um beim Sessionsauftakt mitzuwirken - mit vielen Grüßen und zackigen Tänzen der Funkengarden.

Es war ein schwungvoller und farbenprächtiger Auftakt nach Maß. Nach prunkvollem Einmarsch des Elferrates und Marketenderinnen, angeführt vom Trommler- und Pfeifercorps unter Leitung von Jürgen Vieten, begrüßte Präsident Wolfgang (Wolli) Conen ein fröhlich mitgehendes Publikum. Der noch schlafende Hoppeditz Karl-Heinz Klein hätte eigentlich schon vom klingenden Spiel des Trommler- und Pfeifercorps wach werden müssen. Nein, erst auf der Bühne rieb er sich verwundert über das große Spektakel die Augen.

Alljährlich heißt es für das Prinzenpaar der abgelaufenen Session Abschied nehmen: Hans-Josef und Renate Schmitz nahmen es mit Humor.
Etwas Besonderes hatten die Katzeköpp gleich zu Beginn zu bieten: Vorstellung der Funkengarden in nagelneuen Kostümen. Auf der Bühne bot sich ein farbenfrohes Bild, das die Zuschauer begeisterte.

Die leere Stadtkasse

Doch ehe die Macht von Bürgermeister Erwin Mathissen beschnitten und die leere Stadtkasse dem Prinzen übergeben wurde, tanzte sich kleinste Funkengarde in die Herzen der Karnevalisten.

Kaum war die Bühne frei, zog das neue Prinzenpaar mit Gefolge in den Saal ein: Prinz Hans I. und Prinzessin Iris I. (Ehepaar Büren) in Begleitung der Minister Guido Amels und Heinz-Josef Greven mit den Pagen Renate Schmitz und Rita Abels. Für sicheren Schutz sorgten die Gardisten Rainer Klein und Erwin Matuschzak.

Erfolgreiche Machtübernahme

Ein treffendes Motto hatten die Tollitäten auch parat: "Geboren in Lövenich und Kevelaer stehen wir als Prinzenpaar. Nun werden wir feiern in Saus und Braus, denn in Katzem sind wir zu Haus."

Nur in Begleitung der Stellvertreter Christel Honold-Ziegahn und Theo Clemens betrat Bürgermeister Mathissen die Bühne, um seine Macht über das Nysterbachtal dem strahlenden Prinzenpaar zu übergeben. Nach erfolgreicher Machtübernahme sicherte Prinz Hans I. den närrischen Untertanen eine fröhliche Regierungszeit zu.